Die Gewinner des Kreativwettbewerbs

Das Beste kommt zum Schluss

Das Beste kommt zum Schluss
1/5
Das Beste kommt zum Schluss
2/5
Das Beste kommt zum Schluss
3/5
Das Beste kommt zum Schluss
4/5
Das Beste kommt zum Schluss
5/5

Einige Artikel schafften es in den vergangenen sechs Wochen auf die MiSch-Seiten im Print, noch mehr wurden hier im MiSch-Blog
veröffentlicht.

Viele richtig tolle Sachen: Danke dafür an alle MiSch-Reporter und Lehrer

Die Themen reichten vom Interview mit dem FDP-Politiker Wolfgang Kubicki bis zur Muschelfarm in Holtenau, von Hooligans über
Unternehmensgründungen im Norden – eine beeindruckende Vielfalt an Bereichen, die Schüler der Klassen 7 bis 10 bewegen.

„Wenn man gelassen wird, kann man über alles schreiben, was einen interessiert“, erklärt Chefredakteur Christian Longardt und erinnert sich an seinen ersten Zeitungsartikel über einen Brückenwärter in Uetersen zurück – und an das Gefühl, als dieser abgedruckt wurde. Er stellt fest, auch in diesem Jahr waren „viele richtig tolle Sachen dabei“ und bedankt sich dafür insbesondere bei den MiSch-Reportern, ihren Lehrern und der Förde Sparkasse, ohne deren Kooperation das Projekt nicht möglich wäre.

Dass diese weiter bestehen wird, betont André Santen, Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Förde Sparkasse. Er zitiert drei  Top-Treffer bei Google zum Begriff Medienkompetenz aus dem letzten Monat, die für ihn Zeichen genug sind, dass dieses Thema weiter an Bedeutung gewinnt. Das müsse man auch in den Schulen rechtzeitig aufzugreifen; und genau darum gehe es bei MiSch, wo Schüler selbst „praktisch in die Arbeit von Journalisten eintauchen“.

Auf eindrucksvolle Weise ist das Chiara Nielsen, Siegerin in der Kategorie Print, gelungen. Christian Longardt lobt ihre „gute Schreibe“: Bei dem Sprachgefühl könne man auch mal an ein Praktikum denken. Beim Lesen des Artikels von Gustav Zitscher konnten André Santen und die MiSch-Jury noch etwas lernen: Immersion, der Unterricht auf Englisch schon ab der Grundschule, war bis dato niemandem ein Begriff. Einen Sonderpreis erhielt der jüngste MiSch-Autor Matthäus Giefers für eine Reportage über seinen Besuch der KZ-Gedenkstätte Theresienstadt. Einen Volltreffer in der Kategorie „Kreatives Klassenfoto“ landete die 9b vom Gymnasium Kronshagen.


Alle Preisträger im Überblick

Kategorie Print:

1. Chiara Nielsen (14), 9a Gymnasium Altenholz, „Mit viel Geduld zum Ziel“

2. Tobias Payns (13) und Leon Schümann (15), 8W Hans-Brüggemann-Schule Bordesholm, „Ein Traum für Feinschmecker“

3. Melina Mewes (15), 9c Ricarda-Huch-Schule Kiel, „Das Leben in Stille und ständiger Angst“

Kategorie Blogbeitrag:

1. Gustav Zitscher (15), 9b Gymnasium Altenholz, „Große Chance für kleine Kinder“

2. Emil Hansen (13), 8b Gymnasium Wellingdorf, „Ein Tag ohne Strom“

3. Jens Jaacks (13), 7b Gymnasium Kronshagen, „Wenn die Kamera läuft, ist das Wildschwein weg“

Sonderpreis:

Matthäus Giefers (12), 8b Gymnasium Wellingdorf, „Ein historisches Muss?“

Kreatives Klassenfoto:

9b, Gymnasium Kronshagen, „Die 9b trifft ins Schwarzgedruckte“


Herzlichen Glückwunsch!


Kommentar schreiben

0 Kommentare

Es wurde noch kein Kommentar geschrieben.

Antwort schreiben