Hansa-Park spricht über Neuheiten und vieles mehr!

Gymnasium ElmschenhagenGymnasium Elmschenhagen 22. November 2017

Nele Wittke, 14 Jahre alt

Klasse 8c, Gymnasium Elmschenhagen

Der Hansa-Park ist Deutschlands einziger
Erlebnispark am Meer. Er liegt in Sierksdorf und bietet viele Attraktionen für
klein und groß an. Der Gerstlauer Infinity Coaster „Der Schwur des Kärnan" besitzt
eine Schienenhöhe von 73 m, steht seit 2015 im Hansa-Park und ist somit eine
der höchsten Achterbahnen in Deutschland. „Kärnan" wird 2018 zur „Zeit der
Schattenwesen" erweitert. Diese Erweiterung heißt „Die Kerker des Kärnan" und
ist somit ein neuer Teil der Gruselzeit im Hansa-Park . 2018 wird uns noch viel mehr erwarten, z.B. die neue Attraktion „Barcos del Mar", die
nächstes Jahr gebaut und voraussichtlich geöffnet wird. Die Seelöwen-Show von
John Burke musste sich vom Hansa-Park Saisonende 2017 verabschieden, doch dafür
werden die Maskottchen des Parks eine neue Show geben.

Die virtuelle Realität hat es auch schon zu den Achterbahnen geschafft. Viele Besucher anderer Parks weltweit, finden
„Virtual Reality" in Achterbahnen aufregend und interessant, manche finden dies nutzlos. „Grundsätzlich
favorisieren wir statt „Virtual Reality" „Augmented Reality". So bleibt das intensivere gemeinsame Erleben, sei es nun in einer Achterbahn oder in einem
anderen Fahrgeschäft, erhalten", schrieb
Eventplanerin Annika Seecker.

Ist eine Vergrößerung für den Park geplant?

„Flächenmäßig sind wir bestens versorgt. Das Stichwort lautet vielmehr „qualitatives Wachstum" und
entsprechend voll ist auch unser Projektspeicher.", verriet Annika Seecker.

„Der Fluch von Novgorod" ist eine Achterbahn, die ebenfalls von Achterbahnhersteller Gerstlauer Amusement Rides
gebaut wurde. Die Achterbahn öffnete 2009 und verschaffte sich einen Weltrekord
mit der steilsten Abfahrt im Dunkeln. „Der Fluch von Novgorod" ist eine
Achterbahn der Kataplektor(=Beschleunigung) Klasse und beschleunigt von 0 auf
100 km/h in 1,2 Sekunden.

„Der Schwur des Kärnan" lockte 2015 viele Besucher in den Hansa-Park, da ihn etwas einzigartig macht. „Kärnan"
besitzt einen freien Fall rückwärts im Dunkeln im 79 m hohen Turm. Die
Besucherzahlen des Hansa-Parks sind in den letzten Jahren gestiegen und der
Park begrüßte 2016 um die 1,4 Millionen Besucher. Nicht nur die Besucherzahlen
sind gestiegen, sondern auch die Zahl der Saisonkarteninhaber. „Die Zahlen sind
gestiegen doch allerdings können wir für dieses Jahr noch nicht sagen, da der
Vorverkauf der Saisonkarten für 2018 erst begonnen hat."

Wie lange brauchen die Techniker um die Achterbahn „Kärnan" durchzuchecken?

„Kärnan" benötigt pro Tag ca. 5-Mann-Stunden Prüfungszeit" antwortete Annika Seecker.

Bis zum Saisonende 2013 stand im Hansa-Park der Power-Tower „Monte Zuma" und wurde dann gegen Ende der Saison
2013 abgerissen. Wird irgendwann noch einmal ein Power-Tower in den Hansa-Park kommen?

„Das wollen wir nicht völlig ausschließen, können es aber auch nicht bestätigen. Das hängt nämlich unter
anderem von unseren Gästen ab. Durch ständiges Monitoring wissen wir, was
unsere Gäste sich wünschen. Ist ein Wunsch vorhanden, gilt es herauszufinden,
ob die Mehrheit aller Gäste dieses ebenfalls wünscht. Wenn dem so ist, dann
wird eine Kette von vielen Punkten abgearbeitet, die es zu klären gibt. Zum
Beispiel technische Voraussetzungen oder baurechtliche Bedingungen oder
TÜV-Auflagen oder, oder, oder ..... In jedem Fall muss jedes Projekt von langer
Hand vorbereitet sein und es dauert bisweilen recht lange, bis wir sprechfähig
sind. Zu viel kann immer noch mal wieder dazwischen kommen und wir
veröffentlichen erst dann Projekte, wenn alle Lichter auf Grün stehen." schrieb
Annika Seecker.

2018 erwartet uns viel im Hansa-Park und darauf können wir uns freuen.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert