Was würde sich ändern, wenn G9 wieder eingeführt werden würde?

Ricarda- Huch-SchuleRicarda- Huch-Schule 23. November 2017

Von Nele Schattke (14) und Lisa Schneider (14),

Ricarda- Huch-Schule, Klasse 9c

 

Viele Gymnasien in Schleswig-Holstein sind in den letzten Jahren von G8 auf G9 umgestiegen, doch
was finden die Schüler eigentlich besser? Wir haben ein paar Schüler und Schülerinnen befragt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

70,8 Prozent von ihnen sind dafür, dass G9 wieder eingeführt werden soll. Dies hätte zur Folge, dass die Schüler
weniger Hausaufgaben und kürzere Unterrichtstage hätten. 20,2 Prozent der Befragten sind dagegen und für G8, da sie dann ein Jahr früher mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen können.

Frijda S. (14), Schülerin am Gymnasium Kronshagen, sagte uns: „Grundsätzlich bin ich mit G8 sehr zufrieden,
glaube aber, dass G9 auch nicht schlecht wäre, da man mehr Freizeit hätte."
Doch durch das Turbo Abitur bei G8 ist es, obwohl viele dies denken, meistens
nicht der Fall, dass die Schüler ihren Freizeitaktivitäten nicht nachgehen oder
sich weniger mit ihren Freunden treffen können.

Einige Schüler sagten, dass sie bei G8 gestresst seien, dadurch dass sie spät aus der Schule kommen und trotz
alledem noch lernen und Hausaufgaben erledigen müssen. Es zeigt sich jedoch
kein Unterschied im Wissen der Schüler, während des Studiums oder einer
Ausbildung, da sie in den acht Jahren auf dem Gymnasium nicht weniger sondern
lediglich in einem kürzeren Zeitraum die gleiche Menge an Unterrichtsstoff
lernen. Da viele Schüler durch das schnelle Lernen von neuen Themen zu
gestresst sind, kommt es in einigen Fällen zur Wiederholung einer Klassenstufe,
woraufhin die Schüler nicht schneller mit dem Studium oder der Ausbildung beginnen
können.

Es wird voraussichtlich bei unter 10 von 84 Schulen im Norden
Deutschlands das System mit acht Jahren auf dem Gymnasium beibehalten.
Vorgesehen ist, dass die Gymnasien selbst entscheiden können, ob sie wieder G9
einführen wollen oder nicht. Den Schülern würde es sicherlich gefallen, bald
wieder 13 Jahre zur Schule zu gehen.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert