MiSch-Bergfest feiern mit dem Berg-Elfchen!

Bergfest! Lasst uns feiern! … und dichten!

Bergfest! Lasst uns feiern!  … und dichten!
© Promedia Maassen promedia maassen
1/1

Heute ist bei MiSch Halbzeit: Ihr habt nun schon zwei Wochen jeden Tag die KIELER NACHRICHTEN im Schulbriefkasten gehabt. Zwei weitere Wochen habt ihr noch Gelegenheit, die Zeitung kennenzulernen, hier auf dem Blog zu stöbern und vielleicht beim Kreativ-Wettbewerb mitzumachen.

„Bergfest“ bedeutet sprichwörtlich, dass man in der Mitte eines Ereignisses angekommen ist. Zum Beispiel in der Mitte einer Urlaubsreise oder wie bei MiSch, die Mitte der Projektzeit. Was hat das Ganze mit einem Berg zu tun? Ganz klar, meistens kommt einem die erste Hälfte bis zum Bergfest länger vor als die zweite- und bergauf zu wandern dauert ja auch länger und ist mühsamer, als bergrunter zu laufen.

Um unser MiSch-Bergfest zu feiern, haben wir uns etwas für euch ausgedacht:
Schreibt uns eure Gedanken zu den KIELER NACHRICHTEN, in Form eines Gedicht-Berges!
Hä? Wie soll das denn gehen?
Mit einem Elfchen! Ein Elfchen besteht aus elf Worten, die in fünf Versen untereinander geschrieben werden: im ersten Vers steht ein Wort, im zweiten zwei, im dritten drei, im vierten vier und im fünften wieder eins.
Die Herausforderung für euch dabei ist: Lasst das Elfchen wie ein Berg aussehen.
Das könnt ihr euch nicht vorstellen? Wir haben da schon einmal etwas vorbereitet.

Kiel
ist kalt
An der Förde
muss ich immer frieren
brrrr

Wir freuen uns schon sehr auf eure Ideen für den Elfchen-Berg zum MiSch-Bergfest! Kleiner Tipp: Ihr könnt die Wörter eurer Elfchen natürlich auch aus der Zeitung basteln (wie auf dem Foto).
Schickt euren Elfchen-Berg an misch@promedia-maassen.de oder ladet es gemeinsam in der Klasse auf den Blog hoch.
Zur Inspiration (das ist, wenn man sich bei anderen Ideen für ein eigenes Werk abschaut) könnt ihr euch ja schon einmal das lustige Zeitungsgedicht von Josef Guggenmos durchlesen.
Viel Spaß! :-)

Das große kecke Zeitungsblatt

Heut wanderte durch unsre Stadt
ein großes, keckes Zeitungsblatt,
mir selber ist’s begegnet.
Herab die Straße im Galopp,
kam es gelaufen,
hopp, hopp, hopp,
von weitem mir entgegen.

Allmählich wurd’ es müd.
Es kroch, es schlurfte nur,
es schlich nur noch
und legte sich still nieder

Da lag’s wie eine Flunder platt.
Dann aber tat das Zeitungsblatt
ganz plötzlich einen Sprung.
Stieg steil empor in kühnem Flug,
wobei es ein paar Saltos schlug,
und landete dann wieder.
Da saß es nun und duckte sich.
Jetzt krieg ich dich!
– Doch es entwich
mit tausend Purzelbäumen..

Josef Guggenmos


Kommentar schreiben

2 Kommentare

Promedia Maassen
10.03.2016 16:28
Liebe Lara Sophie, es freut uns, dass dir unser Elfchen-Berg gefällt! :-) Wann sehen wir deins? Viele Grüße
lara sophie tredup
08.03.2016 08:36
der reim ist lustig

Antwort schreiben