Buchstabensalat – die KN einmal durchgemixt bitte

Promedia 13. Februar 2017
Gut sortiert: So könnte eure Collage aus Zeitungsbuchstaben aussehen.©

Endlich haltet ihr sie in den Händen: eure Ausgabe der Kieler Nachrichten. Seit heute bekommt ihr sie vier Wochen lang jeden Morgen in die Schule geliefert. Und wir versprechen euch, ihr werdet viel Spannendes in der Zeitung finden. Ihr könnt euch darauf freuen!

Um die Kieler Nachrichten besser kennenzulernen, ist es natürlich hilfreich, die Zeitung durchzublättern und die Artikel zu lesen, die ihr interessant findet. Man  kann die Zeitung aber auch anders „beschnuppern“.  Wir haben hier einen Vorschlag für euch: Pflückt die Zeitung doch erst einmal auseinander. Das Ergebnis: ein bunter Buchstabensalat :)

Und so geht’s:

Schneidet aus der Zeitung einzelne Buchstaben aus. Am besten macht ihr das alphabetisch. Also geht ihr erst auf die Jagd nach dem „A“, dann sucht ihr das „B“ usw. Bis ihr am Ende des Alphabets angekommen seid. Ihr könnt jeden Buchstaben auch mehrmals ausschneiden. Egal ob Sie so aussehen „A“ oder so „a“ oder so „A“. Vielleicht findet ihr in der Zeitung ja auch Werbung oder Beilagen, dann wird eure Sammlung etwas bunter.

Zeitungs-ABC

Klebt alle eure Buchstaben sortiert nach dem Alphabet auf ein großes Blatt Papier. Wenn ihr fertig seid, habt ihr euer eigenes Zeitungs-ABC.

Ihr könnt natürlich auch besonders viele Exemplare eines Buchstabens ausschneiden. Wenn ihr zum Beispiel ganz viele „Ms“ gesammelt habt, klebt diese so auf ein Plakat, dass daraus ein großes „M“ entsteht.  Das sieht richtig kunstvoll aus.

Zeitungs-Scrabble

Ihr wollt eine richtig große Buchstabensammlung anlegen? Dann geht mit mehreren auf Buchstabenjagd. Wenn ihr von jedem Buchstaben mindestens fünf Stück gefunden habt, könnt ihr eine Art Scrabble spielen. Bildet aus den Buchstaben möglichst viele Wörter, die euch zu den Kieler Nachrichten oder zum Begriff
„Zeitung“ allgemein einfallen. Wenn ihr mit anderen zusammen spielt, gewinnt der, der am schnellsten die meisten Wörter legen kann.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert