Flüchtlinge in Deutschland

Gymnasium Altenholz 10. November 2017
TIO Treff und Informationsort für Migrantinnen e.v© TIO Treff und Informationsort für Migrantinnen e.v©

Flüchtlinge: Was sie alles machen mussten, um in Freiheit und Frieden zu leben

Von Soma Ahmad

Am 4. September 2015 wurde beschlossen, dass die Grenzen für die Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak, und anderen Staaten geöffnet werden. Dies wurde beschlossen, da ein Krieg in diesen Ländern stattfindet und sie keinen Ort zum Flüchten haben und auch keinen anderen Ausweg finden, als nach Deutschland zu fliehen. Seit diesem Tag, an dem die Flüchtlinge Deutschland zum ersten Mal betreten haben, sind schon zwei Jahre vergangen und es befinden sich bereits 1,09 Millionen Flüchtlinge in Deutschland. Ich habe ein paar Flüchtlinge in dem Migrantinnen Treff TIO getroffen und sie gefragt, wie ihre Reise nach Deutschland war.

„Der Weg war schwer und brachte auch sehr viele Risiken mit sich. Zum Beispiel war die Bootsfahrt sehr gefährlich, die von der Türkei bis nach Griechenland ging. Dann war die Wanderung durch die Wälder in der Nacht auch sehr gefährlich, die Wanderung ging dann von Griechenland nach Deutschland. Gott sei Dank hat es meine ganze Gruppe lebend nach Deutschland geschafft.“, so ein Befragter.

Als ich eine andere befragt habe, sagte sie auch, dass der Weg schwer war, "vor allem die Bootsfahrt, da das Boot sehr voll war und manche runtergefallen sind und ertranken." 

Um diesem grauenhaften Krieg zu entkommen, mussten die meisten ihre Familien zurücklassen. Andere hingegen konnten mit ihren Familien nach Deutschland kommen, da sie bei einer Familienzusammenführung teilgenommen haben. 

„Ich bin mit meiner Schwiegertochter hierher gekommen, da mein Sohn schon ein Jahr vor uns hier war und wir nachgekommen sind.“ , gibt ein geflohener Frau froh an.

Befragt nach den Vorteilen von Deutschland und ob sie bleiben würden, wenn der Krieg in ihrem Land vorüber wäre,  meinte eine junge Frau: „Als ich mit meiner Familie hier in Deutschland angekommen bin, haben die Bewohner Deutschlands sich alle gut um uns gekümmert und waren immer nett. Außerdem würde ich sehr gerne in Deutschland bleiben.“ Dies wird auch von anderen Befragten geteilt  und eine Frau ergänzt: „ Ich mag, dass  es in Deutschland Disziplin, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung gibt. Selbst wenn mein Land wieder vollständig in Ordnung wird, möchte ich gerne in Deutschland bleiben, da das Leben in Deutschland einfach ist und wir hier Freiheit und Frieden besitzen.“ Einige meinten auch noch, dass es in Deutschland ein besseres Verhalten der Menschen untereinander gibt und ein besseres Schulsystem als in Syrien.

Dennoch entstanden ziemlich viele Kosten durch die Flüchtlingskrise und es werden mit ungefähr 11 Miliarden Mehrkosten gerechnet. Als ich Leute in der Stadt nach den Mehrkosten gefragt habe, dachten alle, dass es sich hier um mehrere Millionen handelt. Daher waren sie ganz schön geschockt als sie erfuhren, dass die Mehrkosten mit 11 Miliarden vermutet werden. Als ich dann gefragt habe was sie von den Flüchtlingen halten, erzählte mir ein Mädchen: „Ich finde es nicht so schlimm, denn wenn in Deutschland Krieg herrschen würde, fände ich es toll,wenn jemand uns einen Fluchtort geben würde, an dem wir sicher sind. Aber ich habe trotzdem etwas Angst und ich finde, dass sie sich anpassen sollten und zum Beispiel keine Burkas tragen sollten." 

Der Schlüssel für ein gelingendes Miteinander heißt also Integration. Ein besonderes Angebot stellt dabei das Migrantinnen-Treff TIO dar, das sich gezielt an geflohene Frauen und Mädchen wendet. Dieser Treff ist für weibliche Flüchtlinge gedacht, die Kurse anbieten, in denen sie deutsch schreiben, lesen, sprechen und verstehen lernen. Außerdem ist TIO eine Beratungsstelle von Migrantinnen für Migrantinnen. Die Mitarbeiter können Deutsch, Arabisch Türkisch, Kurdisch, Aserbaidschanisch und Polnisch sprechen. Als ich die Interviews mit den Flüchtlingen gemacht habe, hat mich eine Dolmetscherin begleitet die Deutsch, Arabisch und Kurdisch sprechen konnte. Schnell wurde klar: Das Verständnis für Personen ist eng mit dem Verstehen von Personen verbunden.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert