Zebras im Blick - das Hallenjournal des THW

Kieler Gelehrtenschule 14. November 2017
Dieses Mal im Fokus, Andreas Wolff©

Artikel: Anna Nöhren

Kiel/Flintbek.

Das Bundesliga-Magazin des THW Kiel ist mit das größte Hallen-Journal in der
Bundesliga. Es erscheint bei jedem Bundesliga- und Champions-League Heimspiel.
Für die Gestaltung und Konzeption ist Sascha Klahn zuständig. Mit ihm habe ich
mich unterhalten, um herauszufinden, wie das Magazin, welches die Zuschauer bei
den Heimspielen des THW Kiel bekommen, eigentlich entsteht.

Als Erstes wird das Titelblatt fertiggestellt und gedruckt, da es aus einem anderen Material ist. Dann müssen die Seiten im Heft gefüllt werden. Natürlich wird das Heft nicht jedes Mal neu
entworfen. Es gibt ein Layout, in dem die Texte für das Heft entsprechend am
Computer eingesetzt werden. Einige Themen werden vom Pressesprecher des THW,
Christian Robohm, vorgeschrieben. Die Seiten, die noch übrig bleiben, werden
mit Themen gefüllt, die die Redaktion selbst bestimmt. Die Artikel entstehen
meist zuerst, später werden dann die Fotos hinzugefügt. Es kann auch mal
vorkommen, dass es erst das Foto gibt und daraufhin der Artikel geschrieben
wird.

Kommen wir zum Inhalt: Ein Spieler vom THW wird pro Magazin in den Fokus gesetzt. Er erscheint
auf dem Cover. Es wird ein längerer Artikel über ihn verfasst und zusätzlich
wird ein Poster in der Mitte der Zeitung platziert. Dann werden noch kleinere
Artikel über andere Spieler geschrieben. Außerdem erscheint ein Interview mit
einem THW-Spieler. In der Ausgabe #05 im Interview, Steffen Weinhold. Von
beiden Teams befinden sich zusätzlich das Mannschaftsfoto, sowie die Daten der
Spieler in der Zeitung. Natürlich wird auch über die gegnerische Mannschaft berichtet. Zum Beispiel wird ein Artikel
über die Leistung, die sie schon in der Saison erbracht haben, veröffentlicht.
Des Weiteren wird ein kleiner Steckbrief und ein Interview eines Spielers
hinzugefügt.

So füllen sich die Seiten mit Artikeln, Daten, Statistiken und Fakten. Am Ende bleibt nur noch der Platz für die Werbung. Diese wird erst in der Druckerei eingesetzt. Und schließlich ist das Heft fertig und kann beim nächsten Heimspiel verteilt werden.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert