we:comment>

Grundschüler sind vorbereitet wie Profis

Florian Sötje 27. Februar 2020 2 Kommentar(e)
© Florian Sötje

Jeden Tag bekommen die Grundschüler der vierten Klasse in Felde die frische Ausgabe der Kieler Nachrichten ins Klassenzimmer geliefert. Beim Redakteursbesuch am Dienstagmorgen schlüpften sie selbst in die Reporter-Rolle und löcherten ihren Gast mit Fragen zu seiner täglichen Arbeit.

Was magst Du lieber: Stift und Papier oder Fotos machen? Wie sieht der Arbeitsalltag eines Reporters aus? Welche Rubriken gibt es in der Zeitung? Die Fragen der Felder Viertklässler schießen aus ihren Mündern, die Finger schnellen in die Höhe, die nächste Frage sogleich auf den Lippen. Die Grundschüler haben sich wie die Profis vorbereitet, Fragen zum Schreiben eines Artikels, zur Gestaltung der Zeitung oder zu der Ausstattung eines Reporters gesammelt. Sie stöbern täglich in ihrer Zeitungspause in der aktuellen Ausgabe der Kieler Nachrichten, schneiden Artikel oder Fotos aus und sammeln sie an der KN-Wand im Klassenzimmer. Zudem hat jeder ein Zeitungsheft angelegt: „Wir werden Zeitungs-Detektive – Wir lesen Zeitung" steht darauf.

Die Fragen rund um die Arbeit eines Reporters erweisen sich für den Gast als ein gutes Gedächtnistraining. Denn für die Antworten muss etwas in den Erinnerungen gekramt werden. „Welches war der spannendste Artikel, den Du bisher geschrieben hast?", möchte Marie wissen. Zoe interessiert, worauf es bei einer guten Reportage ankommt. „Wer war die berühmteste Person, die Du als Reporter getroffen hast?", fragt Julius. Die Antwort „Mark Foster" beeindruckt die Viertklässler dann doch um einiges mehr als der Verweis auf Daniel Günther – sorry Herr Ministerpräsident.

Einige Fragen bringen auch den Profi ins Schlittern. Ein Interview mit dem eigenen Chef der Fotoredaktion wäre eine gute Vorbereitung auf den Klassenbesuch gewesen. Denn Tim möchte wissen, mit welchem Drohnen-Modell dieser seine Fotos macht. Da muss ich zunächst mal recherchieren. Die Antwort liefere ich aber nach, versprochen!

Als sich der Besuch dem Ende neigt, folgt der Rollentausch. Was lesen die Schüler gerne? Nelly schaut nach Polizeimeldungen. Schließlich hatte sie mal den Berufswunsch, zur berittenen Polizei zu gehen. Für das Interesse von Marie ist die Schlagzeile entscheidend: „Wenn die spannend ist, muss ich den Artikel lesen", sagt sie. Lynde sucht nach Sportberichten, und „nach Artikeln über Leute, die ich kenne". Jonna und Frieda waren selbst bei den VR Classics in Neumünster dabei und haben die Berichterstattung über die Reitsport-Veranstaltung verfolgt. Für Sophia sind die Artikel über Kunst und Musik am spannendsten. Vielleicht möchte sie beides später einmal studieren.

Und auch die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus bleiben bei den aufmerksamen Zeitungslesern nicht unbemerkt. „Ich würde gerne weiter etwas über das Coronavirus lesen, weil das ja auch nicht ungefährlich ist", sagt Greta. Sie habe gelesen, dass das Virus nun Italien erreicht habe. Vielfältig sind also die Interessen der Viertklässler, die bis zum Ende des Projekts am 14. März wohl noch den einen oder anderen Artikel ausschneiden und an die Wand im Klassenzimmer kleben oder in ihre Zeitungsmappe heften werden.

Das Projekt "Medien in der Schule" (MiSch) läuft bis zum 14. März. 51 Grundschulen aus der Region bekommen die Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung ins Klassenzimmer geliefert. MiSch bieten beide Zeitungen in Kooperation mit der Förde Sparkasse an. 83 dritte und vierte Klassen mit rund 1700 Schülern nehmen in diesem Jahr an dem Projekt teil, das Lese- und Medienkompetenz fördert und einen Blick hinter die Kulissen der Arbeit eines Medienhauses gewähren soll. Angelpunkt der Entdecker ist der MiSch-Blog. Darin halten die Schüler ihre Eindrücke und eigenen Beiträge fest – unter anderem für den Kreativwettbewerb, der unter dem Motto „So leben wir in 100 Jahren" steht.

 
2 Kommentar(e)
  1. Promedia Maassen
    28. Februar 2020

    Liebe Klasse 4 der Grundschule in Felde,
    das hört sich nach einem sehr spannenden Besuchstag bei euch an. Super, dass ihr euch so gut vorbereitet habt und auch die meisten Fragen klären konntet.
    Die eine Antwort kann Florian Sötje dann vielleicht noch hier in der Kommentarspalte ergänzen:-) Dann wissen direkt wir alle Bescheid, mit welchem Drohnen-Modell die Fotoredaktion ihre Fotos macht;-)
    Wir hoffen, ihr habt auch schon Ideen für unseren Wettbewerb. Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Gedanken zur Zukunft in 100 Jahren mit uns teilt:-)
    Und sonst wünschen wir euch Zeitungs-Detektiven natürlich weiterhin viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße
    Euer Team von Promedia Maassen
  2. Die Fuchsklasse F4 der Grundschule Felde
    6. März 2020

    Moin Moin, danke für den tollen Besuch Florian. Wir sind schon ganz gespannt aufs Drohnen- Modell der Fotoredaktion. Wir haben fleißig für den Kreativwettbewerb gebastelt und gedreht. Ihr könnt gespannt sein, was unsere Zauberkugeln euch über die Zukunft verraten. Ein sonniges Wochenende wünscht euch die Fuchsklasse!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert