we:comment>

Zeitung steht auf dem Stundenplan

Projektvolontär 20. Februar 2020 1 Kommentar(e)
© Clemens Behr

Aufmerksam lesen die Viertklässler der Grundschule Timmaspe seit gut einer Woche jeden Tag in der Schule die Kieler Nachrichten – ihre Interessen unterscheiden sich dabei sehr: lokale Nachrichten aus der Holsteiner Zeitung, „da wird immer über meine Tante berichtet“, Fußballergebnisse oder manchmal auch nur das Kreuzworträtsel.

Nun hatten die Schüler die Möglichkeit ihre Fragen rund um Journalismus und Zeitung zu stellen. Antworten erhielten sie vom Besuch aus der KN-Redaktion, der im Rahmen von MiSch (Medien in der Schule) in die Klasse kam. Bei dem Projekt, das Lese- und Medienkompetenz fördert, werden die KN vier Wochen lang ins Klassenzimmer geliefert. MiSch bieten Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung in Kooperation mit der Förde Sparkasse an.

Lilly wollte von Volontär Clemens Behr erfahren, woher Journalisten ihre Informationen bekommen, eine umfangreiche Frage zum Einstieg. Die Antwort: Es gibt zahlreiche Wege. Bei der Stadt, Unternehmen oder der Polizei gibt es Sprecher, die sich extra um Anfragen von der Zeitung oder anderen Medien kümmern und Informationen geben können. Mal reicht auch eine Recherche im Internet aus oder die Meldungen sogenannter Presseagenturen.

„Darfst du alles in die Zeitung schreiben, was du möchtest?“, fragte Josey. Natürlich nicht. Am wichtigsten ist es, dass man sich immer an das hält, was wirklich passiert ist. Nur die Fakten zählen. Auch neutral sollte man berichten. Lässt man seine eigene Meinung in den Artikel einfließen, muss das gekennzeichnet sein, wie bei einem Kommentar. Und über welche Themen die Redakteure jeweils schreiben, können sie auch nicht alleine bestimmen. Darüber entscheidet die Redaktionskonferenz oder die Chefredaktion.

Auch Wünsche und Anregungen gaben die Schüler ihrem Besuch mit. Linus wünschte sich ein Kreuzworträtsel mit Tiernamen. Und mehr Themen über und für Kinder sollten in der Zeitung stehen. „Da seid auch ihr gefragt“, spielte Clemens Behr den Ball an die Klasse zurück. „Wenn ihr eine spannende Geschichte habt, dann meldet euch bei den Kieler Nachrichten.“

Alle Fragen wurden bei dem Besuch nicht beantwortet. Zum Beispiel wie eine Zeitung entsteht, auf welchem Papier sie gedruckt werden und wie die Löcher unten in die Zeitung kommen. Das erfahren die Schüler aus Timmaspe bei ihrem Besuch im KN-Druckzentrum.

 
1 Kommentar(e)
  1. Promedia Maassen
    21. Februar 2020

    Das klingt ja wirklich nach einem spannenden Besuch bei euch, liebe Klasse 4 der Grundschule Timmaspe!
    Habt ihr denn spannende Geschichten oder konkrete Themen, die ihr gerne in den KN/der SZ lesen würdet? Oder habt ihr sogar Ideen für eine Kinderseite in den KN?
    Ansonsten freuen wir uns, wenn ihr uns von eurem Besuch im KN-Druckzentrum berichtet. Wir wünschen euch bei MiSch weiterhin viel Spaß :-)

    Euer Promedia-Team

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert