WIR KÖNNEN HELFEN,INDEM WIR MEHR DIE UMWELT SCHÜTZEN

Kerstin Münstermann-Schuchardt 13. März 2020 7 Kommentar(e)
©

Wie könnte die Welt in 100 Jahren aussehen?
Es kann passieren, dass eine Person ein Auto baut, das alleine fährt und schwimmen kann. Es wird vielleicht in Deutschland nicht mehr schneien. Ein Wissenschaftler wird wahrscheinlich eine Medizin entwickeln und alle schlimmen Krankheiten heilen. In 100 Jahren wird es am Nordpol kaum noch Eisschollen geben. Robben und Eisbären sterben leider aus, da sie keinen Lebensraum mehr haben. Es werden weitere Tiere verschwinden, weil der Mensch durch seine Habgier beispielsweise Löwen und Elefanten nur tötet um Trophäen oder Pelze aus ihnen zu machen. ABER WIR KÖNNEN HELFEN, INDEM WIR MEHR DIE UMWELT SCHÜTZEN und dadurch den Lebensraum der Tiere erhalten. Ich hoffe, dass es in 100 Jahren keine Kriege und Hungersnöte mehr gibt und dass alle Menschen glücklich leben.
Von Kjara Fischer
Klasse 4b Theodor-Heuss-Schule
März 2020

 

 
7 Kommentar(e)
  1. Tobias. T
    13. März 2020

    Wahre Worte!!! Das sollte uns zu denken geben!!! Und das von einer 11 Jährigen Super Respekt
  2. Promedia Maassen
    19. März 2020

    Hallo Kjara,
    deine Zukunftsvorstellung klingt (teilweise leider) sehr realistisch. Wir hoffen, dass nur die guten Entwicklungen, die du beschrieben hast, sich bewahrheiten. Du hast vollkommen Recht, wir sollten was unternehmen und unsere Umwelt schützen, damit die Welt in 100 Jahren immer noch schön ist und Menschen und viele Tiere hier zusammen leben.
    Liebe Grüße vom Team von Promedia Maassen
  3. Khapava
    19. März 2020

    Du bist sehr kreativ Kjara super.
  4. squirrel
    21. März 2020

    Kjara, du hast ein großes Herz für Tiere, siehst Zusammenhänge und bist zuversichtlich - weiter so!
  5. St.
    22. März 2020

    Super gemacht, wieder so.
  6. Philiboo's Beauty
    22. März 2020

    Liebe Kjara, Du hast verstanden, was viele Erwachsene lange nicht verstanden haben... ein sehr tolles Bild und ein noch tolleres junges Mädchen, welch dieses gemalen hat.. Liebe Grüße Alexandra
  7. Hermann
    23. März 2020

    Hallo Kjara, du schreibst über interessante Ausblicke in die Zukunft. Du hoffst auf die Vernunft und den Verstand von Menschen. Möge die Natur gerettet werden und die Medizin Fortschritte erzielen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert