Auf neuem Rasen

Erik Storma, Rune Poelke, Kimi Rönnau, Gym Ahz 9d 14. November 2020 2 Kommentar(e)
© Eigenes Foto
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Neuer Sportplatz und mehr Möglichkeiten: Kooperation des TSV Schilksees mit Kiel Baltic Hurricanes

 

Schilksee. Die Kiel Baltic Hurricanes stehen auf neuem Rasen. Denn am 30.05.2020 unterzeichneten die Vorstände beider Mannschaften einen Kooperationsvertrag für zunächst 2020/21, der für beide Herrenmannschaften der Hurricanes die Möglichkeit bietet, unter idealen Bedingungen auf einem neuen, moderneren Sportplatz zu trainieren. Vor dieser Kooperation gab es seit über 11 Wochen keinen vollständigen Trainingsbetrieb, doch ab Juli wird regelmäßig trainiert und geackert. Dennoch startete das Training eher träge, da zunächst nur einmal die Woche trainiert wurde und das ganze Team in kleinen, fest gelegten Gruppen spielen musste, natürlich mit Abstand und begrenzten Spielraum. Vorgesehen sind viermal die Woche Training auf dem neuen Platz, berichtete Carsten Wehde (erster Vorstand TSV Schilksee), zwei Mal die erste und zweimal die zweite Mannschaft. Trotz dieser Möglichkeit spielt das Team nicht die derzeitige GFL Saison, aber dank der eingerichteten Exit-Option, als Mannschaft nicht die derzeitige Saison spielen zu müssen, droht keine Abstiegsgefahr. Dieser neue Sportplatz nützt nicht nur den Hurricanes, auch können dort Veranstaltungen, Events und allgemeines Training stattfinden. Der Platz wurde erstmals im Jahre 2018 für die Fußball Herrenmannschaft des TSV Schilksee vom Sportsamt versprochen und gebaut. Der TSVS brachte nicht genug Spieler auf, um die Saison 18/19 zu starten und deswegen musste der TSVS zwangsweise den Liga-Betrieb einstellen, auch dieses Jahr gibt es weiterhin keinen Liga-Betrieb. Der Platz blieb frei und die Idee entstand, eine Kooperation zu starten. Als erstes kamen die Frauen der Oberliga-Mannschaft des KMTV, um dort zu trainieren, aber dies beherbergte viele Fans und Sportler des TSV Schilksees, die nicht die Konkurrenz auf dem eigenen Platz sehen wollten, vor allem da Fußball eine der Hauptsportarten des TSVS ist. Deswegen kam Oliver Riemer (zweiter Vorstand Kiel Baltic Hurricanes) zu Carsten Wehde, um eine Kooperation zu starten. Carsten Wehde hielt dies für eine gute Idee und beide Vereine unterzeichneten den Vertrag. „Die Kooperation verläuft richtig gut und beruht auf ehrliche Zusammenarbeit“ berichtete uns Carsten Wehde, außerdem sagte er uns, dass Football nicht aggressiver als Fußball sei und es bisher keine großen Streitigkeiten zwischen Vereinsmitglieder und Spielern gab. Er erzählte auch, dass das Trainieren der bekannten Spieler der Hurricanes das Ansehen des TSV Schilksees erhöht und es außerdem dabei hilft, moderner zu werden. In diesen Tagen läuft leider nichts, Corona legt viele Steine in den Weg, kein Training und Stille, aber beide Vereine sehen guter Dinge in die Zukunft und wenn alles so weiter läuft, würde aus Sicht von Carsten Wehde der Vertrag für länger bestehen bleiben. Weitere Ideen zur Verbesserung der Sportanlage wurden uns auch genannt. Carsten Wehde meinte, er wolle den Grundschulkindern Flag-Football zeigen und Spieler der Kiel Baltic Hurricanes sollen auch als Vorbild und Ermutigung helfen, die Kinder für Sport außerhalb des Mainstreams zu begeistern. Außerdem würde er gerne eine Art Parkour- oder Trimm-dich-Strecke bauen. Dies würde aber sehr viel Geld, nämlich geschätzt 400.000 Euro, kosten und daher sind dies noch Ideen, die in der Ferne liegen.

 
2 Kommentar(e)
  1. Milan
    19. November 2020

    sehr gut!
  2. Stormmaster
    24. November 2020

    Einfach nur zu gut! XD

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert