Kritik und was Spieler daraus lernen

Marc (RBZ Wirtschaft . Kiel/ASH-20c) 20. November 2020 1 Kommentar(e)
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Joachim Löw wurde zum Interview, um seine Person und seiner Meinung gebeten. Offen
und ehrlich gab er seine Meinung Preis!
Auf die Frage, ob er immer alles richtig gemacht hat, antwortete Löw, das man nie jedem
alles Recht machen kann, wie sehr man sich auch bemühte. Ob es nun die Spieler, die
Offiziellen oder die Fans betraf. Irgend jemand war immer anderer Meinung und es war
auch nicht seine Aufgabe, es allen Recht zu machen, sondern Spiele gut möglichst zu
absolvieren.


Man muss nicht nur an das Spiel, sondern auch an die Spieler denken. Herr Löw war der
Meinung, dass man Kritik nicht persönlich nehmen darf. Viele Situationen wurden im
Nachhinein mit den Spielern, in der Kabine oder danach diskutiert, was die Medien oder
Kritiker gar nicht mitbekommen hatten und dementsprechend in ihren Meinung nicht mit
einfließen ließen.  - Wo er Recht hat, hat er Recht!

Es gab und es wird immer jemanden geben, der alles besser weiß, fuhr Löw fort, das dürfte man nie so an sich heran lassen, sonst hätte man den Job nicht so machen können, wie er ihn gemacht hatte. - So eine Einstellung braäuchten wir auch mit aderen Sorgen!

Der Erfolg gab Joachim Löw auch immer wieder Recht. Laut Löw war die
Mannschaft bis jetzt auf einen guten Weg, aber ein weiterer liegt noch vor ihnen. 2018
haben sie sich aus einem Tief heraus gekämpft. Die Situationen wurden analysiert und
erfolgreich weiterverfolgt und umgesetzt. Fehler waren wichtig, um lehren aus den Spielen zu ziehen. Es wurde entschieden, Spieler wie zum Beispiel Boateng, Hummels und Müller, nicht mehr einzusetzen, um den Kader bewusst zu verjüngen.

Löw´s Hoffnung lag auf ein baldiges Ende der Pandemie, damit Spiele wieder mit Fans
stattfinden können, da die Spiele immer durch die Emotionen der Fans mitgetragen wurden. - Das wäre so toll!

Die Frage, ob die Bedeutung des Fußballs durch Corona zurückgegangen ist, verneinte Löw, da er merkte, dass den Fans der Sport und die Gemeinsamkeit fehlte.
Jeder fieberte dem Ende der Pandemie entgegen, damit man seine Mannschaft wieder direkt anfeuern und unterstützen kann, worauf Joachim Löw sowie alle anderen Trainer und die Spieler der Mannschaften sich schon sehr freuen.

Wie ist es mit Euch? Schaut ihr die Spiele online im Lockdown an oder wartet ihr auf die Lockerungen?

Seid ihr gelassen wegen der Zukunft des Fußballs, wie Löw das zu sein scheint?

Schreibt alle eurer Gedanken zu meinem Blog hier in das Kommentar. Ich freue mich auf eure Beiträge! 

 
1 Kommentar(e)
  1. Philipp
    25. November 2020

    Ich schaue mir die Spiele trotzdem an, aber es ist schon irgendwie anders. Ich fände es aber cool, wenn man, sobald wir Corona im Griff haben, auch wieder ins Stadion könnte. Denn dann fiebert man schon nochmal anders mit und erlebt das Spiel auch mit einer ganz anderen Leidenschaft.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert