Lieber dreckiges Wasser trinken als verdursten

Noor Malik 10. November 2020
© Privat Foto
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Trinkwasser in Pakistan
Lieber dreckiges Wasser als verdursten

In Pakistan haben 18 Millionen Menschen keinen direkten Zugang zu Wasser und müssen deshalb aus Flüssen,Kanälen und anderen Wasserentnahme Stellen Trinkwasser holen.Viele müssen es in Behältern kilometerweit nach Hause tragen, weil sie kein Auto,Fahrrad oder andere Fahrzeuge haben.Wegen der veralteten und undichten Wasserleitungen versickert das Wasser, bevor es die Menschen erreicht.Elektrisch betriebene Wasserwerke sind jeden Tag nur stundenweise in Betrieb, weil das Land unter Energieproblemen leidet.Der Strom wird oft für mehre Stunden abgeschaltet. Da das Wasser meistens sehr verunreinigt ist kriegen die Menschen oft Krankheiten, zum Beispiel Durchfall,Hepatitis,Typhus und andere gefährliche Krankheiten.Laut UNO sterben 40% der Bevölkerung in Pakistan an verunreinigten Trinkwasser.Auch eine unabhängige Untersuchung in 2009 bestätigte,dass pro Jahr 250.000 Kleinkinder an verunreinigtem Wasser sterben.Nur einer von 5 Menschen hat Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Klimawandel bereitet auch viele Sorgen im ganzen Land.In manchen Monaten regnet es sehr selten und in manschen Monaten regnet es sehr viel,Oft wird das Land überflutet und der Regen zertört die Lehmhütten der Armen.Da die Gletscher von den Himalaya Berg,der höchste Berg der Welt,wegen der Hitze schmelzen. Pakistan gehört weltweit zu den 3 Ländern ,die am meisten unter Wassernot leiden.Manchmal trinken die Menschen aus Flaschen Wasser vom Supermarkt.Die Marke Nestle ist sehr beliebt in Pakistan.Die Konzerne pumpen aber zu viel Wasser aus der Erde,dadurch sinkt der Wasserspiegel und die armen Menschen kriegen kein Wasser ab.Deswegen hat Nestle in vielen Dörfern Wasseraufbereitungsanlagen gebaut.Diese Anlagen entfernen jede Verschmutzung aus dem Wasser.Alle biologischen und chemischen Verunreinigungen werden herausgefiltert.Sie können bis zu 10 Stunden am Tag benutzt werden.Sehr viele Menschen in Pakistan können sich Nestle aber nicht leisten, da sie keine feste Arbeit haben oder arbeitslos sind. Deshalb gibt es viele Organisationen, die Menschen in Pakistan sauberes Trinkwasser zur Verfügung stellen wollen, zum Beispiel Paaniproject,Pakistan Hilfe zu Selbsthilfe.Paaniproject wurde von Studenten gegründet,die Pakistans Wasserkrisen in Ordnung bringen wollen.
Sie bauen Brunnen und andere Sachen, damit die Menschen sauberes Trinkwasser haben und auch nicht kilometerweit laufen müssen.Oft haben Wohlhabende Menschen Wasserhähne, neben deren Häusern damit die Ärmeren, die kein Wasser haben, von da Wasser mitnehmen können.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert