Wärst du gerne etwas anderes?

Paula Noelle 12e Rbz Königsweg 15. November 2020
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Liebes Handy, nun liegst du neben mir auf meinem Bett und spielst eines dieser Lieder, welche ich nur so nebenbei höre. Du bist am Ladekabel angeschlossen damit dein Akku den Geist nicht aufgibt, wenn ich mich später noch mit Freunden treffe. Ich schaue öfter auf dich drauf, um zu schauen, ob mir jemand geschrieben hat. Hat aber keiner. Ich gehe auf Instagram und schaue mir irgendwelche unnötigen Videos an, um mir die Zeit zu vertreiben. Nach einer Stunde bemerke ich, dass eine Stunde vergangen ist und, dass ich diese Zeit auch sinnvoll hätte nutzen können. Ich mache dich aus, lege dich zur Seite. Ich lausche der Musik und bin hilflos, was ich jetzt machen könnte.
Ich wollte dich mal fragen, wie es sich als Handy so anfühlt? Wie ist das, die ganze Zeit Beachtung zu bekommen? Sogar manchmal nachts, wenn der ein oder andere nicht schlafen kann. Fühlst du dich gut, weil du uns beschäftigst, die Zeit vertreibst und manchmal hilfreich bist? Aber du bist nicht real, muss schon komisch sein, oder?
Die Apps werden geöffnet und wieder geschlossen, aber ob sich später noch jemand daran erinnert? Ich meine, wenn ich ein Buch lese, bleibt mir die Geschichte häufig im Gedächtnis, aber deine Videos, welche es in Mengen gibt, meinst du, die bereichern uns?
Du brauchst dich jetzt nicht schlecht fühlen, wirklich!
Ich meine es gibt ja auch Menschen, welche durch deine Apps Geld verdienen und ihr scheinbar so perfektes Leben mit ihren Abonnenten teilen. Das hat doch auch was Gutes oder?
Wenn ich so drüber nachdenke, stimmt das nicht ganz. Denn viele junge Menschen nehmen sich das als ein Beispiel und denken, sie seien nicht genug. Schon traurig, oder?
Aber mach dir keine Gedanken, diese unvollständigen Teenager merken das schon irgendwann, dass diese vorgespielte Welt nicht echt ist. Hoff ich zu mindestens.
Meinst du, dass wir viel von dir lernen? Vielleicht ja, da wir nachschauen können, wenn wir etwas nicht wissen oder verstehen. Aber denkst du, dass du unsere Fantasie förderst? Du legst uns doch alles vor! Du zeigst uns Filme und Videos, welche schon da sind. Ich lasse mich gerne davon berieseln, vor allem wenn ich einen anstrengenden Tag hinter mir hatte. Du zeigst uns genau, was unsere Freunde machen und lädst die neusten Ereignisse der Promis für uns.
Fühlst du dich überfordert? Und wärst du gerne ein Buch oder ein Fernseher? Glaubst du, das wäre einfacher und nicht so nervenaufreibend?
Wir verlangen viel von dir und ich könnte verstehen, wenn du dich überfordert fühlst, aber, das wird leider von dir erwartet und in dieser Generation wird das auch vorausgesetzt. Denke ich.
Vielleicht sollte ich der Realität mehr Beachtung schenken und dich nicht so überfordern.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert