Die Geschichte der Energiegewinnung

Stig Leander Kaping 17. November 2021
Windräder bei Sonnenuntergang © Markus Distelrath
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Die Geschichte der Energiegewinnung
Unsere Geschichte führt uns zurück in die Zeit der Aquädukte und Tempel schon damals haben Menschen die Energie des Windes für ihre Zwecke genutzt . Jene Völker aus Äqypten machten von der Windenergie schon früh Gebrauch die erste Anwendung war die Schiffsfahrt bei der die Windenergie zum Einsatz kam doch dann ca.800 v.chr. entdeckten die Menschen das die Segel
nicht nur auf Schiffen gute Dienste leisten konnten . In der Zeit des Altertums wurde dann schließlich das erste Windrad zum mahlen von Getreide in Persien erfunden . Jetzt machen wir aber einen großen Schritt nämlich von der Altertumszeit in die des Mittelalters von 500 bis 1500 dort wurden die Windräder erstmals richtig populär da sie ebenfalls zur Getreide Bereitung benutzt wurden , noch immer kann man in den Ländern sowie zb. Holland viele alte aber noch gut erhaltene Exemplare sehen , am Ende des 1900 Jahrhunderts waren diese sogar so verbreitet das es alleine in Amsterdam rund 9.000 Windräder gab . Die Verwendung war vielfältig es wurde Getreide gemahlen Wasser gepumpt und gesägt . Im Jahr 1887 versucht ein schottischer Erfinder namens James Blyth erstmals Strom aus aus der Windkraft zu erzeugen . Mit einem kleinen Windrad welches sich um die eigene Achse drehte, entwickelte er erstmal Strom mithilfe von Wind , ein wirklich großer Fortschritt. Seit dem war das Windrad immer ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft bis die Dampfmaschine in der Zeit der Industrialisierung erfunden wurde , immer mehr verdrängte sie die Windräder , die Folge dessen war der Kohleabbau um genügend Energie bereit zustellen . Windmühlen verschwanden also immer mehr von der Bildfläche und Fossile Brennstoffe wurden immer wichtiger , Kohle, Erdgas und Erdöl wurden immer notwendiger um das Wirtschaftswachstum voran zutreiben . Da es ein begrenzter Rohstoff der Natur ist kam es in der Zeit der Industrialisierung immer wieder zu Kriegen und Auseinandersetzungen oder Krisen . Im 19.Jahrundert fragten sich immer mehr Menschen ob es nötig ist von diesen Brennstoffen abhängig zu sein und welche Lösungmöglichkeiten es für dieses Problem gibt spätestens nach der Ölkrise 1973 suchten die Menschen akribisch nach Alternativen zur Gewinnung von Energie , die Sonnenenergie gewann hier den ersten Platz darauf folgend auch schon die Windenergie, schaut man sich den Energieverbrauch an so sieht man ,dass diese beiden Energien die einzigsten natürlichen zur verfügung stehenden Quellen sind die ohne Probleme den Weltenergiebedarf um ein vielfaches decken könnten . Im großen Stil begann Europa Mitte der 90er dann mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien im Land sowie zu Wasser wurden riesige Wind und Solarparks errichtet. Die top 5 Vorreiter Länder sind aktuell Dänemark, Spanien, Portugal, Irland und Deutschland diese Länder verfügen an einem hohen Anteil der Windenergie zur Stromerzeugungskapazität. Mithilfe dieser emissionsfreien Windkraft lässt sich also eine große menge an CO2 einsparen, um genau zu sein 150 Millionen Tonnen pro Jahr und das ohne der Umwelt größeren schaden zuzufügen .Weltweit sind über 200000 Anlagen in betrieb alle diese Windkraftanlagen erzeugen die eigentlich unvorstellbare Leistung von 640 THW also 640 mrd. Kilowatt stunden das entspricht 98 Prozent des Stromverbrauches von Deutschland in einem Jahr . Aber wieso gibt es eigentlich nur 200000 Anlagen weltweit ? Ein Grund dafür sind die strengen Auflagen die man bei einem Bau beachten muss, ein weiterer Grund für das niedrige weltweite Vorkommen von Windkraftanlagen sind aber auch wir Menschen, da viele gegen den Bau von Anlagen sind weil sie keine  Windkraftanlage in nähe ihres Hauses stehen haben möchten. Am Ende kann man aber nur sagen das die genannten Erneuerbaren Energien eine der größten und langjährigsten Innovation unserer Geschichte sind. 

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert