Minecraft 1.18 - Hot oder Schrott?

Elias B. und Vincent T. 9b, Gymnasium Altenholz 15. November 2021 2 Kommentar(e)
Berge © Vincent Berge © Vincent Lush-Cave © Vincent Tropfsteinhöhle © Vincent
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Minecraft 1.18- Hot oder Schrott?
Was gibt es Neues und wird „Mojang Studios" seine Spielerzahlen weiterhin erhöhen können?

 Jeder hat schon einmal von dem Computerspiel „Minecraft" gehört. Minecraft ist im Jahr 2009 für den PC herausgekommen. Seit 2011 gehört „Minecraft" zu den beliebtesten Spielen weltweit, mehr als 140 Millionen Menschen spielen es aktiv. Wegen der Beliebtheit des Spiels hat der Herausgeber „Mojang Studios" noch eine sogenannte „Bedrock-Edition" für die Konsole und das Handy herausgebracht. Seither verbessert „Mojang Studios" das Spielerlebnis durch Updates. Doch warum erwartet die Spielerschaft von Minecraft das aktuelle Update, das 1.18-Update, mit so großer Vorfreude? Das 1.18-Update wird das bisher größte Update in der Geschichte von Minecraft sein. „Mojang Studios" hat in dieser neuen Version noch einmal alles auf den Kopf gestellt...

Die neue Weltengeneration:
Die Weltengeneration wird ganz anders aussehen als Minecraft-Spieler sie gerade noch erleben. Im 1.18-Update werden sich die Höhen der „normalen" Welt drastisch verändern. Die jetzige Minecraft-Welt ist sehr flach, die normale Höhe ist ca. 67. Es kann sich aber von Biom zu Biom um plus minus 20 Blöcke verändern.Von 200 Blöcken bis hin zu 60 Blöcken Höhenunterschied ist alles möglich. Es werden viel mehr Berge und Hügel erscheinen. In der Version, die gerade noch aktuell ist, gibt es nur eine Berge-Landschaft. Doch auch dort wird nur selten die Höhe 90 überschritten. Aber das ist nur ein kleiner Teil der neuen Weltengeneration. Eine normale Minecraft-Welt wird nicht mehr nur bis zu Höhe 0 gehen, sondern bis zu der Höhe erweitert. Auch die Vorkommen von Erzen wie zum Beispiel Eisen oder Kohle wurden verändert.
Der erfahrene Minecraft-Spieler Mark N., der auch das 1.18-Update schon viel gespielt hat, sagte uns, dass er mit verschiedenen Sichten auf das Update schaue. Auf unsere Frage, was die neue Weltengeneration für die Spieler bedeute, antwortete er:
„Die neue Weltengeneration macht Minecraft wieder attraktiver, es bietet viel mehr Möglichkeiten, sich in seiner virtuellen Welt auszuleben, sei es in seiner Art zu bauen oder sich neue, automatische Konstruktionen auszudenken. Allerdings macht die neue Weltengeneration, vor allem die neue Erzverteilung für Profi-Spieler das Ausrüsten mit guten Ressourcen deutlich einfacher. Seltene Rohstoffe, wie Diamanten oder Gold, gibt es in jeder Ecke. Auch, wenn die Mob-Spawn-Rate in den Höhlen erhöht wurde, fällt mir das Ressourcensammeln leichter. Den schwerwiegendsten Nachteil sehe ich aber in der Weltengeneration. Mir ist es schon öfter passiert, dass mein Spiel abgestürzt ist oder ich lange Standbilder hatte, wenn ich auf hohe Berge geschaut habe. Das heißt, dass die Server von Minecraft mit der neuen Weltengeneration zum Teil überfordert sind, denn die neue Weltengeneration verbraucht viel mehr Speicherplatz, als die Weltengeneration der 1.17.."
Der bekannte Youtuber LarsLP (456.000 Abonnenten) sagte uns Folgendes zu der neuen Weltengeneration:
„Die Weltengeneration bietet spielerisch nicht unbedingt die große Veränderung und ist meiner Meinung nach ein eher kleiner Punkt. Optisch bin ich ein Freund der realistischeren Darstellung von Bergen und Tälern. Problematisch sehe ich die erhöhte Anzahl an Blöcken. Es könnte zu Performanceproblemen führen. Deswegen wurde wahrscheinlich die Simulationsdistanz eingeführt."

Die neuen Biome:
Biome sind einzelne Landschaften wie zum Beispiel ein Wald oder eine Taiga, die immer wieder in der Minecraft-Welt auftreten können.In welcher Reihenfolge sie generieren, ist dem Zufall überlassen.„Mojang Studios" fügt mit dem 1.18-Update zwei große neue Biome hinzu, und zwar die „Extreme Hills" und die „Stone Peaks". Beide neuen Biome sind Bergbiome, passend zu dem Namen des Updates. Allerdings gibt es einen großen Unterschied, die „Extreme Hills" sind mit Schnee bedeckt und „Stone Peaks" nicht. Beide Biome sind ca. gleich hoch (180-210 Blöcke). Die „Extreme Hills" sind extrem hohe, schneebedeckte Berge. Meistens ist an den Berganhöhen ein kleiner Wald zu finden. Das „Stone Peaks-Biom" ist ein Bergring mit einem Tal in seiner Mitte.
„Die neuen Biome machen Minecraft noch imposanter und atemberaubender, als es eh schon war" sagte Mark N..

Die neuen Höhlen:
Zusammen mit der neuen Weltengeneration sind die neuen Höhlen der wichtigste Bestandteil des gesamten Updates. Insgesamt wird es vier neue Höhlenarten geben:

Die „Lush-Cave":
Sie ist eine mit Moos und Pflanzen bewachsene Höhle, die meistens sehr offen und einsehbar ist.
Von der Decke hängen leuchtende Beeren und rosa Blüten herab, der Boden ist mit Moos und Lehm bewachsen und es wachsen teils blühende Azaleen.

„Lärmhöhlen":
Lärmhöhlen erscheinen in zwei verschiedenen Formen, der „Käse-Form" und der „Spaghetti-Form".
In der „Käse-Form" erscheint die Höhle als ein riesiger Raum, welcher von Säulen gehalten wird.
In diesem Raum münden viele kleine Höhlengänge. In der „Spaghetti-Form" erscheint die Höhle als ein langer, schmaler Gang. Manchmal enden diese „Spaghetti-Höhlen" auch in einer „Käse-Höhle".
Typisch für „Lärmhöhlen" ist das reiche Erzvorkommen und die Wassermengen, die dort lagern.

„Üppige Höhlen":
Die „Üppige Höhle" ist der „Lush-Cave" sehr ähnlich.
Es wachsen Beeren von der Decke, der Boden ist mit Moos und kleinen Pflanzen bewachsen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die „Üppige-Höhle" ein System aus sehr breiten und mittelmäßig hohen Gängen darstellt und die „Lush-Cave" ein großer Raum ist.

„Tropfsteinhöhle":
Von dieser Höhle hat sicherlich jeder schon einmal etwas gehört, manche waren vielleicht auch schon mal bei einer Führung dabei. In Minecraft sind diese Höhlen ähnlich aufgbaut.
„Tropfsteinhöhlen" können sich in einer „Lärmhöhle" befinden. Dort wachsen zum Teil riesige, zum Teil sehr kleine Stalagmiten und Stalaktiten. „Mojang Studios" hat also, wie in dem 1.16-Update dem Nether, jetzt auch den Höhlen „Biome" gegeben. Diese Biome machen Minecraft laut einer Umfrage um einiges attraktiver, allerdings wurde von Spielern, welche die „Vorversionen" des 1.18-Updates schon gespielt haben, kritisiert, dass das Vorkommen von Diamanten, die eigentlich sehr selten zu finden sind, jetzt deutlich höher ist. Wenn man durch einen Raum geht, findet man haufenweise Diamanten. Auch Mark N. hat allerdings viele positive Eigenschaften dieses Updates gefunden:
„Als ich das erste Mal durch eine „Lush-Cave" und Tropfsteinhöhle gelaufen bin, habe ich Minecraft wirklich nicht wiedererkannt. Diese Höhlen sind imposant, atemberaubend gewaltig und einfach unfassbar schön. Bis zur 1.17. bestanden Höhlen nur aus verschiedenen Steinsorten. Jetzt sind sie in vielen verschiedenen Farben zu finden, zum Beispiel in verschiedenen Grüntönen, die von orangenem Licht bestrahlt werden. Der Boden ist mit kleinen Lehmvorkommen und Tümpeln übersät und es wachsen rosafarbene Blüten von der Decke herab. Man erkennt Minecraft einfach nicht wieder."
Der Youtuber LarsLP äußerte sich im Folgenden:
„Das neue Cavesystem ist ein sehr spannender Punkt. Minecraft versucht das Spielerlebnis neu zu definieren. Man soll einen Erkundungsdrang bekommen und nicht einfach „Dig straight Down" betreiben. Das erhöht auch die Wertschätzung von Ressourcen. Ich persönlich hoffe, dass das Farmen nach Schema damit ein wenig unterbunden wird. Die negative Koordinate ist irrelevant. Man hätte wahrscheinlich auch weitere 64 Blöcke in den Himmel gehen können."
Doch wie wird sich das spektakulärste und aufsehenerregendste Update in Minecraft auf die Spielerzahlen auswirken? LarsLP meint, dass sich das Update sehr positiv auf die Spielerzahlen auswirken werde:
„Ob das Update Spieler abschrecken könnte? Nein. Minecraft ist ein „Sandbox Game" und schon immer gut darin gewesen, neue Spieler nicht mit dem neuen Content zu erschlagen. Alles in allem bewegt sich Minecraft in eine positive Richtung."
Mark N. hat folgende Vermutung:
„Ich glaube, dass „Mojang Studios" seine Spielerzahlen mit diesem Update noch steigern kann, weil Minecraft mit dem Update ein völlig neues Spielerlebnis bietet. Es gibt neue Möglichkeiten zu bauen, es gibt mehr zu erkunden und das „Survival-Spiel" wird man anders koordinieren müssen. Ich persönlich freue mich schon sehr auf die offizielle Einführung der 1.18., die ja Mitte Dezember schon sein soll. Ich kann nur betonen, dass dieses Update trotz einiger Nachteile Minecraft zum Besseren verändern wird. Deswegen finde ich das Update auf jeden Fall „Hot"..."

 
2 Kommentar(e)
  1. M.J.V.
    25. November 2021

    Ich persönlich fand den Artikel relativ gut. Ich selbst spiele auch gerne Minecraft und ich muss sagen, dass mir einige der neuen Funtionen tatsächlich noch unbekannt waren. Vor dem Lesen dachte ich, das 1.18 Update wäre zu sehr im "Hype", jetzt kann auch ich mich wieder auf das Update freuen. Außerdem finde ich es sehr beeindruckend, dass ihr es geschafft habt, einen vergleichsweise großen YouTuber zu interviewen.
  2. Carolina
    25. November 2021

    Ich finde diesen Artikel super! Ich liebe es Minecraft zu spielen und finde es echt gut, dass jemand das mal schreibt als Zeitungsartikel! Ich würde es auch noch schön finden, wenn Mojang mal auf die Idee kommen würde, mal Haie hinzu zufügen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert