Rasanter Anstieg der Dieselpreise

9c, Max-Planck-Schule 17. November 2021
Wer zur Diesel-Zapfsäule greift, muss immer tiefer ins Portemonnaie greifen © Pixapay
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Die rasant steigenden Dieselpreise sind ein großes Problem für viele Autofahrer und ihre Familien überall in Deutschland.

Deutschlands Dieselpreise steigen seit 2012, damit immer mehr Leute auf naturfreundlichere Autos, wie zum Beispiel E-Autos umsteigen.

Dazu haben die Dieselpreise im vergangenem Jahr einen Preiszuschlag von 59% bekommen, was deutlich mehr ist, als die letzten Jahre.

Die Preise für Ölimport sind momentan sehr durchschnittlich, also woher kommen die hohen Preise an der Tankstelle? Der steigende Preis kommt daher, dass es seit Anfang des Jahres eine CO2-Steuer in Höhe von 25 Euro pro Tonne gibt. Darauf kommen natürlich noch Mehrwertsteuern, welche den Preis zusätzlich erhöhen. Diese führen an den Tankstellen momentan zu einem Preisaufschlag von 6 bis 8 Cent pro Liter.

Zurzeit wird in der Koalitionsverhandlungen diskutiert, ob die Preise gesenkt werden sollten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer(CSU) fordert eine Deckelung der Spritpreise, jedoch hat sich dementsprechend noch nichts getan. "Aus Sicht des Mittelstands sollte die Mineralölsteuer temporär gesenkt und die Pendlerpauschale spürbar erhöht werden" meint Hans-Jürgen Völz, Chef der BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft). Er bemängelt, dass die Regierung unklare Signale zu den Veränderungen der Dieselpreise gibt.

Voraussichtlich steigt der Dieselpreis bis 2025 auf 55 Euro pro Tonne auf. Autofahrer können nur hoffen, dass bis dahin eine Lösung gefunden wird, die für alle tragbar ist.

 

Puyan Tanha, Christian Langolf, Manuel Germann

 

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert