we:comment>

Medien in der Schule, als Zeitvertreib der Schüler?

Emma Bury 17. November 2022

Die Frage danach, ob man Schülern in der Schule Medienzugänge
bieten soll, besteht schon länger. Es gibt viele verschiedene
Meinungen, hier ist meine.
Durch die alltägliche Nutzung digitaler Medien lernen Kinder wie
man zB. mit der Informationsbeschaffung umgeht.
Es ist wichtig dies Kindern schon möglichst früh beizubringen.
So haben es Schüler ,wenn sie älter sind, leichter, vertrauliche
Quellen zu finden und mit ihnen zu arbeiten.
Digitale Medien sollten als Chance gesehen und somit in den
Unterricht integriert werden, denn sie bieten mit Videos, Apps,
etc. eine Individualisierung der Bedürfnisse der Schüler.
Jedes Kind hat verschiedene Fähigkeiten und verschiedene
Möglichkeiten. Aus diesem Grund sind vielfältige Lernmethoden
notwendig. Digitale Medien haben eine schnellere und einfachere
Anpassung an das Niveau der Kinder, als ein Arbeitsblatt.
Dabei ist allerdings wichtig zu sagen, dass digitale Medien nicht
als Ersatz für Arbeitsblätter oder den Unterricht des Lehrers
dienen sollen, sondern das auch die Lehrkraft diese Chance nutzen
kann. Die Schüler haben mit einem Tablet die Möglichkeit
Taschenrechner, Buch und Informationsquellen in einem zu haben.
Solange der Lernstoff vermittelt wird, bleibt der Fokus der
gleiche, demnach sollen Digitale Medien sinnvoll eigesetzt
werden.
Ich bin also der Meinung, dass es wichtig ist, Kindern digitale
Möglichkeiten zu bieten und ihnen beizubringen, wie sie
verantwortungsvoll mit Medien und Meinungen umgehen sollten.
Tablets bieten die Möglichkeit, jedem Kind eine individuelle
Lernerfahrung zu bieten, so dass der Unterricht besser gestaltet
ist.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert