we:comment>

Qatar-WM gucken oder nicht?

Nuri ELrazzaz, 8D ebg 8. November 2022 1 Kommentar(e)

Dass die WM diesmal in Qatar stattfindet, war die größte Fehletscheidung in der Meschichte des Fußballs.

 Eine WM im Winter stattfinden zu lassen, sorgt natürlich für Aufregung, da dies noch nie passiert ist. Doch welche Geschichten und Hintergründe hinter dem Bau der Stadien stecken, sind nicht zu glauben. Doch auch wegen dieser Geschichten drücken sich viele Fußballfans und genießen die WM und hoffen, dass die Deutsche Nationalmannschafft den Titel holt.

Laut vielen Social-Media-Plattformen, anderen Zeitungberichten, News und vielen anderen Quellen starben bis zu 6.500 Menschen beim Stadionbau der WM. Bei den Gerüchten waren nartürlich vlele geschockt und meinten, dass sie die WM deshalb nicht schauen wollen. Auch ein großer Skandal in Qatar ist, dass es Geschlechts- und Sexualtitätsmaßnahmen gibt. Die Frauenrechte sind z.B sehr streng und homosexuelle Personen werden auch ausgegrenzt, was nartürlich auch viele Fußballfans betrifft. Auch Khalid Salman, der WM-Botschafter Qatars, nennt die Homosexualität "geistigen Schaden". Was für eine der Schande der Fußballdemokratie.

Ich finde, dass die FIFA es sich zweimal überlegen soll, ob die WM in Qatar stattfinden soll und dies auch bei den darauffolgenden Weltmeisterschaften in den Jahren 2026, 2030 usw.

 
1 Kommentar(e)
  1. Promedia Maassen
    15. November 2022

    Hallo Nuri,

    vielen Dank für deinen Text zur Fußball WM, man kann deine Meinung dazu gut nachvollziehen. Meinst du wirklich, dass viele tatsächlich auf den Titel hoffen? Uns scheint, dass doch sehr viele die WM gar nicht gucken wollen oder ihnen auch egal ist, wie es ausgeht. Aber sicherlich verdrängen auch einige Fans die Umstände und betrachten nur den sportlichen Wettkampf. Wir glauben, dass die Fifa sich jetzt leider nicht mehr umentscheidet, aber hoffentlich ihre Lehren für die Zukunft zieht oder auch bei der WM nochmal ein Zeichen setzt.

    Liebe Grüße

    Das MiSch-Projektteam
    Carina und Kerstin

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert