we:comment>

Vom Kampf der Frauen zum allgemeinen Aufstand im Iran

Henny Prieß, Medienpraxis, Gymnasium Lütjenburg 21. November 2022 1 Kommentar(e)
Demonstrationen für Frauenrechte im Iran © 666shaniy

Täglich versuchen Frauen im Iran, aber auch auf der ganzen Welt, um ihre Rechte zu kämpfen und werden dabei Opfer der Gesellschaft.
Doch seit wann ist das so? Und warum wird es gerade vermehrt diskutiert?

Die Hierarchie im Iran

Der Iran ist seit vielen Generationen kein gleichberechtigtes Land. Besonders die Frauen sind in diesen Land stark benachteiligt, sei es im Alltag und teilweise sogar auf der Arbeit.
Frauen sind in ihrer eigenen Gesellschaft nicht anerkannt und werden für kleinste Dinge verurteilt. Sie gelten dadurch als eine Schande für die Familie und ihre Ehemänner.
Frauen werden in der iranischen Gesellschaft bereits bei der Geburt untergeordnet und dienen dann ihrer Familie, bis diese sie, manchmal schon mit 12-14 Jahren, zwangsverheiratet. Die Mädchen müssen dann Männer heiraten, die in manchen Fällen mehr als dreifach so alt sind wie sie.
In der Hochzeitsnacht werden diese Mädchen von ihren Ehemännern zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Am nächsten Tag dann muss das Bettlaken vor der Familie gezeigt - und herumgereicht werden, um zu beweisen, dass das Mädchen noch nicht ,,beschmutzt ́ ́ wurde. Das Mädchen hat dann ihrer Familie Ehre erwiesen, indem sie gewartet hat, bis ihr Ehemann sie entjungfern konnte. In der Ehe gibt es rechtlich keine Vergewaltigungen. Falls eine Ehefrau jedoch versuchen sollte, aus ihrer Ehe zu fliehen, geht dieses nicht. Der Ehemann muss eine Erlaubnis erstatten, damit die Frau das Land verlassen kann oder irgendwo anders hin fliehen kann.
Bei den Zwangshochzeiten muss die Familie der Frau die Mitgift bezahlen. Sie übernehmen die gesamte Summe. Viele Familien empfinden es daher als enttäuschend, wenn kein männlicher Nachwuchs kommt. Sie wollen die Familienehre aufrecht erhalten.

Frauenrechte im Iran

Seit Generationen gehen Frauen, Teenager und sogar Kinder auf die Straßen, um gegen das System und deren Diktatur zu kämpfen. Sie wollen von der Gesellschaft wahrgenommen werden, um etwas zu bewirken. In den 1960er Jahren bewirkte es zum einen, dass Frauen das Wahl-, Abtreibungs- und Scheidungsrecht bekamen. Es ist ihnen seitdem zwar gesetzlich erlaubt, sich von ihren Ehemännern scheiden zu lassen, gesellschaftlich aber nicht.
Wenn eine Frau sich von einen Mann scheiden lassen will, muss diese in Betracht ziehen, dass ihre Familie sich höchst wahrscheinlich von ihr abwenden wird. Die Frau wird dann in der Bevölkerung häufig als Enttäuschung und Schande beschimpft. Im schlimmsten Falle wird sie Opfer eines Ehrenmordes, in welchem nicht einmal von der Polizei ermittelt wird.
Sollte ein Mann sich aber von seiner Frau scheiden lassen, ist es gängig, da diese seine Gelüste nicht befriedigen konnte und er sich eine neue Frau suchen kann. Die Frau hingegen würde schlecht dastehen, da sie ihrem Mann nicht seine Wünsch erfüllen kann und als Frau und Mutter wertlos ist.

Die Proteste haben später auch dazu geführt, dass Frauen das Recht zum Studieren bekommen haben. Dank dieser Möglichkeit können sie den Arbeitsmarkt vertreten. Bedauerlicherweise vertreten nur 18% Frauen den Arbeitsmarkt. Dies ist eine sehr geringe Anzahl. Den Frauen ist zudem nicht gestattet, bestimmt Berufe wie z.b. das Richteramt zu besetzen.
Es ist den Frauen zwar erlaubt, einen Job auszuüben, allerdings bedeutet das nicht, dass es gesellschaftlich angesehen ist, wenn eine Frau einen Job hat. Im Gegenteil, sie werden dafür diskriminiert, ein Bildungsniveau vorzuweisen zu können.

Aktuelle Entwicklungen im Iran 

Die Frauenaufstände im Iran wurden in den letzten Monaten vermehrt diskutiert, da die Anzahl der Toten gestiegen ist.
Seit 2014 ist laut Beobachtern die Anzahl an Protesten gegen das Regime gestiegen. Nicht nur Frauen sondern auch Männer wollen ihre Solidarität zeigen und gehen zusammen mit einer Mehrheit von Frauen auf die Straße. Die Männer wollen offen ihren Schwestern, Müttern oder auch Ehepartnern beistehen.


Konservative Teile der Bevölkerung und das Regime gehen mit drastische Vorgehensweisen dagegen vor. Die Situation hat sich zugespitzt, als vor einigen Monaten, am 16. September 2022, die 22- Jährige Mahsa Amini von der Poiizei inhaftiert worden war, weil sie ihr Kopftuch zu locker getragen hatte, und in Haft zu Tode kam.

Im Nachhinein wurden Fake News von der iranischen Polizei selbst veröffentlicht. In diesen steht, Mahsa Amini sei an einem ,,plötzlichen Herzinfarkt ́ ́gestorben. Trotz Aussagen von Augenzeugen, die das Geschehen mitbekommen haben und sagen, dass sie den Polizisten gesehen haben, wie er auf Amini in einem Autowagen eingeprügelt habe, hält die Polizei an den Fake News fest.

Ihr plötzlicher und brutaler Tod hat zu über 80 Protesten in anderen Städten geführt. Dadurch kam es zu vermehrten Eingriffen von der Polizei. Diese wendet immer drastischere Vorgehensweisen an, indem sie auf den Einsatz von Tränengas vermehrt zurückgreift. Zudem greift die Polizei wehrlose Studentinnen und allgemein Frauen an, auf welche sie dann brutal einschlagen. Bereits 321 Menschen verloren ihr Leben innerhalb der letzten drei Monate. Davon waren 50 von ihnen Kinder und über 14.000 Festnahmen wurden von der Polizei angeordnet. Zu allen diesen Protesten ist es gekommen, da die Frauen keine Kopftücher und keine vorgeschriebene Kleidung mehr tragen wollen. Wenn sie mit zu lockeren Kopftüchern durch die Straßen gehen, mischen sich schnell umstehende Leute ein und es kommt zu Konflikten.

Deshalb fürchten sich Frauen und Mädchen vor der Außenwelt und viele kommen kaum noch auf die Straßen. Durch die vermehrten Proteste ist die Gewalt extremer geworden. Durch die extremen Maßnahmen der Polizei sind die Straßen in den letzten Monaten für alle Frauen und Mädchen ein noch beängstigender Ort als zuvor geworden. Sie fürchten um ihr Leben, wie Mahan, eine Ingenieurstudentin in Sharif, sie sagt: ,, Wir dachten, sie würden uns töten. Es fühlte sich an, als wären wir in einem Kriegsgebiet und der Feind jagte uns auf der Suche nach Opfern, die er töten konnte. ́ ́ - Quelle: New York Times.

Trotz all dieser Brutalität und Grausamkeit lassen sich die Protestierenden nicht einschüchtern und zeigen ihre Stärke, indem sie sich in der Öffentlichkeit ohne Hijabs auf die Straße zeigen. Sie schneiden sich ihre Haare mitten in der Öffentlichkeit ab, zünden ihre Hijabs an und schreiben mit Graffiti Zeichnungen und Sprüche wie: ́ ́Woman,Life,Liberty ́ ́ an die Wände, um sich gegen das Regime zu wehren. Das Ablegen der Hijabs ist ihre Art von Zeichen gegen die Iranische Diktatur, in welcher es weder Menschenrechte noch Demokratie gibt.

Durch den Mut der iranischen Frauen ist es zu allgemeinen Aufständen gegen die Regierung gekommen. Immer größere Teile der Bevölkerung schließen sich den Frauen an, um den Unmut gegen die Regierung öffentlich zu machen. Die Geschehnisse im Iran haben inzwischen weltweit Aufsehen erregt. In vielen Ländern und Städten finden Solidaritätsproteste statt. Auch Prominente wie die Schwedische Abgeordnete aus dem Europaparlament zeigen ihre Solidarität. Die schwedische Abgeordnete schnitt sich aus Solidarität medienwirksam im Parlament ihre Haare ab. Dies tat sie, um den Menschen im Iran Hoffnung zu schenken, und um ihnen zu vermitteln, dass sie nicht alleine sind.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Aufstände zu einer allgemeinen Revolution ausweiten werden. Hoffen wir darauf, dass die Frauen ihre Rechte erhalten, die Gesellschaft sich öffnet und die Opfer Gerechtigkeit erfahren!

Quellen:

https://www.stern.de/amp/politik/ausland/iran--was-die-frauen-proteste-nach-mahsa-aminis-tod-von-frueheren-unterscheidet-32782204.html

https://www.rosalux.de/news/id/46890/die-freiheit-der-frau-ist-die-freiheit-der-gesellschaft

https://www.bpb.de/themen/naher-mittlerer-osten/iran/308493/das-herz-der-iranischen-zivilgesellschaft-die-frauenbewegung/

Wikipediahttps://de.m.wikipedia.org › wikiFrauenrechte im Iran

https://www.instagram.com/p/CklS2X-ue9k/?igshid=YmMyMTA2M2Y=

https://www.instagram.com/p/CkbKd_DOUNV/?igshid=YmMyMTA2M2Y=

https://www.instagram.com/p/Ckl3Ubev_hO/?igshid=YmMyMTA2M2Y=

https://www.instagram.com/p/CjlFf2nLnGy/?igshid=YmMyMTA2M2Y=

https://www.instagram.com/p/Cj094mxPoc0/?igshid=YmMyMTA2M2Y=

https://www.google.de/search?q=frauenaufst%C3%A4nde+iran&source=lmns&bih=748&biw=441&client=safari&prmd=nimv&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjo1aKr_6H7AhUMxwIHHfyNARkQ_AUoAHoECAAQBA

 
1 Kommentar(e)
  1. Fenja
    24. November 2022

    Hallo, Dein Bericht ist sehr interessant und sehr informativ! Ein sehr wichtiges Thema, was du gut dargestellt hast. Mach weiter so! Ich freue mich auf noch viele weitere Artikel von dir! LG

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert