we:comment>

"Weihnachten im Schuhkarton"

Jos.B._8a_Dahlmannschule 3. November 2022 1 Kommentar(e)

Wie in den letzten Jahren startet auch dieses Jahr wieder die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton". In vielen Ländern der Welt wie auch im deutschsprachigen Raum, werden Schuhkartons mit Geschenken befüllt und zu bedürftigen Kindern aus vielen Ländern und Regionen der Welt gebracht.

„Weihnachten im Schuhkarton" ist die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not. Unter dem Motto „Liebe lässt sich einpacken" wird Kindern in Not Weihnachtsfreude vermittelt und die Liebe Gottes nahgebracht. Die Aktion ist international unter dem Namen „Operation Christmas Child" bekannt. Weltweit wurden seit 1993 bereits über 186 Millionen Kinder in über 160 Ländern und Regionen beschenkt.

Seit 1996 gibt es die Aktion im deutschsprachigen Raum, also in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Südtirol unter dem Namen „Weihnachten im Schuhkarton". Zunächst wurde sie hier von der „Billy Graham Evangelistic Association" getragen. Seit 2002 hat der christliche Verein „Geschenke der Hoffnung", der seit 2019 „Samaritan's Purse – Die barmherzigen Samariter" heißt, die Leitung der Aktion übernommen. Die christliche Hilfsorganisation organisiert neben „Weihnachten im Schuhkarton" viele weitere nationale und internationale Programme, um Menschen in Not zu helfen. Finanziert wird die Aktion fast ausschließlich von Spenden. Neben den Ländern aus dem deutschsprachigen Raum werden seit einiger Zeit auch in den Vereinigten Staaten, Australien und Neuseeland, Kanada, Großbritannien, Spanien, Finnland und Japan Schuhkartons für bedürftige Kinder gepackt. Die Aktion ist nicht als Entwicklungshilfe gedacht, sondern als Geschenkaktion, bei der auch die Weihnachtsbotschaft vermittelt werden kann. Für viele der Kinder in Not ist der Geschenk-Schuhkarton das einzige Geschenk, dass sie in ihrem Leben jemals erhalten haben und vermittelt ihnen ein Gefühl von Liebe und Wertschätzung. Auf der Website von „Samaritan's Purse – Die barmherzigen Samariter" gibt es die Möglichkeit, sich Berichte von Kindern, die solch einen Schuhkarton erhalten haben, durchzulesen oder anzusehen.

Im deutschsprachigen Raum wird jedes Jahr im Oktober dazu aufgerufen, bei der Geschenkaktion mitzumachen. Jeder kann sich daran beteiligen. Dabei werden handelsübliche Schuhkartons dekoriert, also zum Beispiel mit Geschenkpapier beklebt, und mit Geschenken befüllt. Es gibt auch die Möglichkeit, sich bei der Hilfsorganisation „Samaritan's Purse – Die barmherzigen Samariter", die die Aktion leitet, kostenlos einen vorgefertigten Schuhkarton zu bestellen.
Die Schenkenden geben das Geschlecht und die Altersklasse des Kindes an, das den Karton empfangen soll und kennzeichnen dies entsprechend auf dem Karton durch ein Etikett. Die leitende Organisation empfiehlt als Präsente unter anderem originalverpackte Hygieneartikel, Schreibmaterialien, Kuscheltiere, Süßigkeiten oder Kinderkleidung. Die Geschenke sollen alle neu sein. Auch ein persönlicher Gruß oder ein Foto dürfen beigelegt werden. Der Karton sollte möglichst nur mit einem Gummiband verschlossen werden.
Seit 2016 besteht außerdem die Möglichkeit, einen Online-Schuhkarton, den sogenannten „OSKAR" zu packen. Dabei kann ganzjährig online entschieden werden, für welches Geschlecht und welche Altersklasse der Karton gepackt werden soll und womit er befüllt wird. Die Organisation packt den Schuhkarton wie angegeben und schickt ihn in der Aktionszeit los.
Um die nachhaltige Durchführung und Planung der Aktion zu finanzieren, wird zudem eine Geldspende in Höhe von zehn Euro pro beschenktem Kind erbeten. Durch die Geldspende ist es den Partnern der Hilfsorganisation auch möglich, sich nach "Weihnachten im Schuhkarton" weiterhin um die Kinder und deren Familien zu kümmern.
Etwa Mitte November werden die Kartons in den deutschsprachigen Ländern abgegeben. In der diesjährigen Saison können die gepackten Kartons im deutschsprachigen Raum in über 1000 offiziell registrierten Abgabestellen zwischen dem 7. und dem 14. November abgegeben werden. Auch ein Postversand an die leitende Organisation ist möglich.
Nach der Abgabe werden die Schuhkartons von ehrenamtlichen Mitarbeitern durchgesehen, kontrolliert, unter anderem auf Zoll- und Einfuhrbestimmungen, und versandfertig gemacht.
Anschließend erfolgt der Transport in die Zielländer. Wie dieser erfolgt, ist sehr unterschiedlich, je nachdem, welche Transportmittel nötig sind, um die Schuhkartons zu den Kindern zu bringen. Die Geschenkboxen aus dem deutschsprachigen Raum gehen überwiegend nach Osteuropa. Mit „Operation Christmas Child" werden notdürftige Kinder in Afrika, Asien, Europa, Zentral- und Südamerika beschenkt. Auch diese Saison gehen die Schuhkartons aus dem deutschsprachigen Raum vorwiegend an bedürftige Kinder in osteuropäischen Ländern, darunter ist beispielsweise die Ukraine.
Die Verteilung vor Ort wird meistens im Rahmen einer Weihnachtsfeier vorgenommen, die von Partnern und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Organisation organisiert wird. Bei der Verteilung engagieren sich christliche Gemeinden unterschiedlicher Richtungen oder auch andere religiöse Gruppen und soziale Einrichtungen. Die Kinder erhalten die Kartons unabhängig ihres religiösen oder kulturellen Hintergrundes. Zusätzlich zu den Geschenken wird den Kindern auch ein Heft mit kindgerechten biblischen Geschichten in ihrer Landessprache angeboten. Die Mitnahme dieses Heftes ist freiwillig und nicht Bedingung für den Erhalt einer Geschenkbox. Im Anschluss an die Weihnachtsfeiern laden die lokalen Partner ein, in einem Glaubenskurs, der „Die größte Reise" genannt wird, mehr über den christlichen Glauben zu erfahren. 172.223 ehrenamtliche Mitarbeiter wurden für die Durchführung des Kurses geschult. Mehr als 34 Millionen Kinder weltweit haben seit 2009 an solchen Kursen teilgenommen, dadurch haben sich insgesamt 16 Millionen Kinder entschieden, ihr Leben mit Jesus zu leben. Bei allen Aktionen vor Ort wird auf die kulturellen und religiösen Kontexte der jeweiligen Region geachtet und dementsprechend darauf Rücksicht genommen. Mit Fort-, Aus- und Weiterbildung und regelmäßigen Besuchen in den Verteilungsländern, stellt „Samaritan's Purse" beziehungsweise „Operation Christmas Child" ihre Qualitätsansprüche sicher.

Trotz vorhandener Kritik hat sich die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton" gehalten. Zu den einzelnen Kritikpunkten nimmt die Aktion auf ihrer Website Stellung.

Im Jahr 2021 wurden weltweit für „Weihnachten im Schuhkarton" rund 10,5 Millionen Schuhkartons gepackt, womit Kinder in Not in vielen Teilen der Welt beschenkt werden konnten. Im deutschsprachigen Raum wurden etwa 390.000 Kartons gepackt, rund 340.000 davon in Deutschland. Die Organisation hofft in diesem Jahr erneut auf viele, die sich an der Aktion beteiligen, damit noch mehr Kinder in Not durch den Schuhkarton Hoffnung bekommen und Wertschätzung erfahren.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten_im_Schuhkarton, https://www.die-samariter.org

Zuletzt zugegriffen: 01.11.2022

 
1 Kommentar(e)
  1. Sebah Safi
    7. November 2022

    Liebe Josefine, ich finde deinen Text sehr schön geschrieben und ausgesprochen ausführlich, außerdem hast du ein tolles Thema ausgewählt, von so einer tollen Aktion habe ich noch nie was mitbekommen und ich finde es schön, dass du über so etwas berichtest.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert