we:comment>

WM in Katar: Viel Spaß-den Rest bitte ausblenden

Max Ziethen Dahlmannschule Bad Segeberg Klasse 8a 3. November 2022 1 Kommentar(e)

 

Im September 2015 begann der Bau von insgesamt acht Stadien in Katar für die anstehende Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2022 an dem mehr als insgesamt 20.000 Arbeitsmigrant*innen in den Städten Doha, Lusail, Ar-Rayyan,Al-Chaur und Al-Wakra beteiligt sind. Doch nicht alles scheint so menschenwürdig wie es teilweise berichtet wird.

Die Kosten für das Bauen der Stadien und der Infrastruktur beliefen sich auf insgesamt 150 Milliarden Dollar. Das Meiste von dem Geld floss in die Infrastruktur. Damit ist dies die teuerste Weltmeisterschaft aller Zeiten. Doch anscheinend hatte man keinen Dollar mehr übrig für das Wohlbefinden der Arbeiter*innen. Berichten zufolge wurden den Bauarbeitern sehr wenig zur Verfügung gestellt. Sie mussten mit bis zu sechs bis acht Leuten in engen Zimmern schlafen, was keine Privatsphäre mit sich zog. Die Matratzen auf denen sie schliefen waren überseht mit Bettwanzen. Das Essen war schlecht, es gab keine Hygiene und die unaushaltbare Hitze machte den Bauarbeitern sehr zu schaffen. Auch die Löhne blieben unausgezahlt oder sie wurden sogar gestohlen.

Die Folgen sind verherend. Ungefähr 6500 Arbeiter sind auf den Baustellen gestorben und auch die Stadien werden wahrscheinlich nicht mehr genutzt. Dadurch sind viele Menschen der Meinung, dass diese WM nicht in Katar stattfinden sollte, da nicht nur die Menschenrechte verletzt worden sind und da dieses Land allgemein nicht gut mit ihrem Volk umgeht. Besonders mit den Frauen. Aus diesen Gründen wird diese WM mit großer Wahrscheinlichkeit in die Geschichte eingehen.

Quellen: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/katar-vor-wm-101.htmlWM-Organisationskomitee in Katar: Drei tote Bauarbeiter - ZDFheute

https://www.zdf.de/nachrichten/sport/tote-bauarbeiter-fussball-wm-katar-2022-100.html
Katar-Arbeiter: Erschreckende Berichte vom Bau der WM-Stadien | BR24

https://www.br.de/nachrichten/bayern/katar-arbeiter-erschreckende-berichte-vom-bau-der-wm-stadien,TIYOnbf
WM 2022 in Katar: Für unseren Torjubel starben 15.000 Menschen - Kolumne - DER SPIEGEL

https://www.spiegel.de/kultur/wm-in-katar-wer-fussball-liebt-darf-ueber-die-toten-nicht-schweigen-a-dc3d98b6-40b3-4dc7-9d82-69a6b07f6600

 
1 Kommentar(e)
  1. Peer
    7. November 2022

    Hallo Max ,dein Bericht ist äußerst gelungen und schön sachlich verfasst .Meiner Meinung nach sind sehr gute information erhalten.Außerdem nennst du gute Argumente für die WM in Katar.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert