Die Klasse 4a der Brüder-Grimm-Schule verbrachte eine Lesenacht in der Schule.

Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!

Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!
1/5
Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!
2/5
Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!
3/5
Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!
4/5
Vor jedem Zeitungsfrühstück liegt eine gemütliche Nacht ...!
5/5

Die Lesenacht

Es war dunkel in der Brüder-Grimm-Schule am Freitagabend, dem 03.03.2017. In den Fluren brannte - leicht schummrig, in der Dunkelheit - nur wenig Licht.

Weshalb dort um 7:00 Uhr abends Licht brannte?!

Weil die Klasse 4a mit ihren zwei Lehrerinnen dort übernachten wollte!

Es war alles im Klassenrat so geplant worden: Wer bringt Essen mit? Was benötigt man für die Übernachtung? Was will man lesen?

Als alle da waren und die Eltern oder Oma undOpa sich verabschiedet hatten, bauten alle Kinderschön „brav“ und flink ihre Schlafplätze im Musikraum auf.

Danach ging es hinunter in den Klassenraum.

Leons Papa wollte noch ein Gruppenfoto machen,dann ging auch er nach Hause.

Wir Kinder vertrieben uns die Wartezeit auf die Abendbrot-Pizza in der Spieleoase. Das machte Spaß. Endlich war die Pizza da. Der Pizzabote brachte 10 große Pizzen und Pizzabrötchen. Lecker! Nur Emil, wohlgemerkt mit Sonnenbrille, wollte nicht essen. Aber bald waren die Bäuche voll und es blieben viele Pizzastücke übrig.

Nach dem Essen gab es eine Disco. Einige Kinder hatten CDs mitgebracht und Arne seinen IPod.Schade eigentlich! Einige Kinder wollten nicht tanzen.Es hätte ihnen sicher Spaß gebracht!

Um 21.00 Uhr wurde die Disco geschlossen. Und dann ging es hoch in den Musikraum. Wir freuten uns alle auf unsere gemütlichen Betten. Noch eine kurze Katzenwäsche und dann holten alle ihre mitgebrachten Bücher heraus. Das hätte ewig so weitergehen können. Doch dann gaben unsere Lehrerinnen das Kommando: „Schlafenszeit!“  Frau Kalm las uns noch etwasvor und dann wurde das Licht gelöscht.

Es wurde noch mit den Taschenlampen hin und hergeleuchtet oder es wurde (mit Taschenlampen)gelesen und man hörte leises Flüstern.

Dann sollten wir aber doch schlafen. Ganz schön schwierig. Manche konnten nicht einschlafen.
Überall raschelte es und flüsterte es.

Der arme Arne wurde leider nachts um 1:00 Uhr mit Kopfschmerzen abgeholt. Das hat von uns keiner mehr gemerkt, außer Paulina, die ihn weinen hörte. Arnes Sachenwurden am nächsten Morgen abgeholt.

Am Morgen um 6:00 Uhr waren die ersten Kinder wach und um 7:00 Uhr die letzten. Nach einer kurzen Katzenwäsche und einem langen Aufräumen gab es endlich unser Zeitungsfrühstück. Wir bekamen unsere Zeitungen. … Und erlebten eine Überraschung: Mia und Lisa warenin der Holsteiner Zeitung abgebildet! Wie liest man eigentlich Zeitung und isst gleichzeitig sein Brötchen?

Nach unserem gemütlichen Frühstück gingen wir noch etwas raus, auf den Schulhof. Wir spielten Ball und schaukelten. Das Wetter war mittelmäßig gut. Hier und da hat es für gute Stimmung gesorgt.

Dann wurden wir alle nacheinander abgeholt. Schade!

Das war ein schönes Schulerlebnis. Das können wir wiederholen!

Von Marie Koberstein


Kommentar schreiben

1 Kommentar

Promedia Maassen
07.03.2017 10:38
Liebe Marie,

was für ein toller, langer Artikel und so spannend geschrieben. Ganz lieben Dank dafür
Wir können uns richtig gut vorstellen, wie aufregend euer Abenteuer "Übernachten in der Schule" gewesen ist. Und dann zum Abschluss noch ein tolles Zeitungsfrühstück mit Überraschung - besser kann es ja gar nicht laufen

Wir wünschen dir und deinen Mitschülern weiterhin viel Spaß beim Zeitunglesen!
Und dir ganz besonders beim Schreiben, weiter so!

Antwort schreiben