Faszination Flugsimulator

Michel Kersten und Ole Vosgerau, Gym Ahz 9d 19. November 2020
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Es war an einem warmen Abend an irgendeinem Tag im Sommer und ich wollte vor dem ins Bett gehen mir noch einmal einen Livestream anschauen. Nachdem ich das Livestreamportal Twitch auf dem PC öffnete, wunderte ich mich: Auf der Startseite erschienen außergewöhnlich viele Stream von bekannten Streamern in der Kategorie: „Flugsimulator". Ich beschloss der Sache auf den Grund zu gehen und die Ergebnisse dieser Suche präsentiere ich euch im Folgenden:

Mit dem Microsoft Flugsimulator 2020 kam im August ein neuer revolutionärer Flugsimulator heraus, der besonders auf die detaillierte Nachstellung der gesamten Welt wert legt und so auch viele Menschen begeistert die sonst nicht so viel mit der Luftfahrt zu tun hatten. Und er schlägt ein wie eine Bombe, bereits 17 Tage nach dem Release wurden 1 Millionen verkaufte Exemplare geknackt. Flightsiming erfreute sich in den letzten Jahren immer größere Beliebtheit. Alles fing mit dem Release vom Microsoft Flight Simulator X im Jahr 2006 an. In diesem war es zum ersten Mal möglich uneingeschränkt über eine erstmals als Kugel dargestellte Erde zu Fliegen. Außerdem war ein Multiplayer eingebaut. Seitdem kamen mehrere Flugsimulatoren heraus (X-Plane, P3D) und es hat sich eine riesige Online-Community gebildet. Es gibt sogar Programme mit denen man im Multiplayer mit Tausenden anderen Nutzern und sogar mit echten Personen als Fluglotsen kommunizieren kann. Mit dem Flugsimulator 2020 sind all diese Errungenschaften der letzten Jahre vorhanden und die Erde ist realistischer als je zuvor. Der Grund für diesen bisher ungekannten Realismus der Erde ist eine neue künstliche Intelligenz, die von Microsoft entwickelt worden ist, um aus ihrem eigenen Kartendienst (Bing Maps) Gebäude, Straßen, Bäume usw. zu erkennen und mit einem möglichst ähnlichem 3d Modell in die Karte des Simulators einzufügen.

Aber warum dieser Hype wer und warum spielt oder „simuliert" man so etwas? Wir haben einen Begeisterten Flightsimer gefragt:

Wie bist du dazu gekommen? „Mir hat Fliegen schon als kleines Kind sehr viel Spaß gebracht und ich konnte schnell die verschiedenen Flugzeugmodelle voneinander unterscheiden und dann begann ich mich dafür zu interessieren und mich in das Thema einzulesen. Dann war es für mich klar auch einen Flugsimulator zu kaufen, um auch selbst Zuhause ein Flugzeug steuern zu können."
Wie können andere dazu kommen? „Vor allem für Menschen die sich genauso wie ich für die Luftfahrt interessieren oder gerne Reisen kann ich einen Flugsimulator für den PC auf jeden Fall Empfehlen. Gerade auch in den Zeiten von Corona, wo man vielleicht nicht mehr Reisen kann oder möchte kann man so viel von der realistisch nachgestellten Erde erleben."

Nachdem die Frage geklärt ist was braucht man und was kostet es selbst virtuell abzuheben. Zuerst braucht man den Simulator selbst, der hier genannte Microsoft Flight Simulator 2020 kostet je nach Version 60 bis 120€. um das Erlebnis eines Flugsimulators zu verbessern ist aber in jedem Fall ein Joystick oder Yoke (Steuerhorn) notwendig. Diese sind in verschiedenen Qualitätsstufen zwischen 20-über 1000€ zu haben. Auch Pedale und Throttle Quadrants (Schubregler) sind verfügbar aber meist etwas teurer Schubregler ab 60€ und Pedale ab 100€.
Es reichen aber auch Maus und Tastatur aus, um sich virtuell in die Luft zu erheben.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert