Glück ist die schlimmste Droge!

Falk Lichte, 12b, RBZ am Königsweg 18. November 2020
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Jeder Drogenabhängige hat klein angefangen. Erst werden leichte Drogen ausprobiert. Alkohol und Tabak sind legal und wohl nicht so gefährlich. Doch das wird auf Dauer langweilig. Es reicht nicht mehr aus und man probiert andere Drogen. Der Drogenabhängige wird jetzt drogenabhängig. Er raucht jetzt anstatt Zigarette Gras und, anstatt Alkohol zu trinken, zieht er sich sämtliche Drogen durch die Nase. Erst hat er nur ein oder zwei Gramm am Wochenende gebraucht, um glücklich zu sein, damit er Spaß haben kann und wieder richtig feiern kann, nachdem ihn Alkohol zu langweilig geworden ist. Aber schon bald ist ihm auch das nicht mehr genug. Er braucht jetzt ein oder zwei Gramm Drogen am Tag. Er braucht immer mehr, um glücklich zu sein, bis es seinem Körper zu viel ist. Der Drogenabhängige braucht jetzt mehr Drogen, als sein Körper verträgt, und stirbt an einer Überdosis.

Glück, wir alle haben es machmal, wir alle wollen immer mehr davon, wir alles sind nur kurz zufrieden mit dem Glück, was wir gaben. Jeder Mensch hat klein angefangen. Erst haben wir leichte Erfolge, die uns glücklich machen. Ein Keks oder ein Gummibärchen machen uns glücklich. Doch das reicht uns nicht lange. Später wollen wir Spielsachen, um glücklich zu sein, nein, ein ganzes Zimmer voll mit Spielsachen brauchen wir, um glücklich zu sein! Es ist egal, was uns glücklich macht. Ob es Drogen sind, die uns unsere Probleme vergessen lassen, oder ob es ein Lego Raumschiff ist, was uns vergessen lässt, dass wir auf der Erde sind. Aber wir sind nie lange glücklich mit dem, was wir haben. Wir wollen immer mehr und noch mehr, nein am meisten. Wenn ich der zweitmächtigste Mann wäre, wäre ich wohl glücklich. Für eine Zeit lang. Bis ich traurig bin, dass ich nicht der mächtigste Mann der Erde wäre. Glück ist wie eine Droge die eine Zeit lang berauschend wirkt, doch wenn der Rausch vorbei ist, braucht man noch mehr davon, damit der Rausch wieder einsetzt. Graf von Moltke sagte Glück habe auf die Dauer nur der, der tüchtig sei.  Wir leben, um glücklich zu sein, denn wenn wenn ein Mensch auf Dauer kein Glück erfährt,  will er nicht leben. Doch um glücklich zu sein, müssen wir etwas erreichen, was uns glücklich macht. Ein Mensch muss immer wieder etwas erreichen, um dauerhaft glücklich zu sein. Glück ist für den Menschen der Motor wie für den Drogenabhängigen seine Droge. Ohne sie würde er nicht aufstehen, den Tag überstehen. Glück macht den Menschen produktiv. Denn der Mensch muss für sein Glück arbeiten, selbst wenn er sein Glück in einer Spielothek kauft. Denn das Geld kommt nicht vom Himmel gefallen. So viel Glück hat wohl kein Mensch. Selbst wenn einem unendlich viel Glück in den Schoß fällt, aus heiterem Himmel, würde das einen Menschen nicht auf Dauer glücklich machen, da der Reiz im Bestreben nach mehr Glück liegt. Sonst wäre der Drogenabhängige nicht drogenabhängig geworden und wäre glücklich mit einer Schachtel Kippen in der Woche.

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert