Rassismus ausrotten - ein Appell

Nevin & Delvin Kivrak, 8EW, GeMS Friedrichsort 20. November 2020
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Rassismus ausrotten – ein Appell

So kann es nicht weitergehen!

Rassismus ist ein grundlegendes Problem auf der ganzen Welt, zuletzt sind wir darauf durch die Vorfälle in den USA, aber auch hier in Deutschland aufmerksam geworden. Rassismus bedeutet, andere Menschen wegen ihres Aussehens (zum Beispiel, Haarfarbe, Hautfarbe) zu benachteiligen. Das ist meiner Meinung nach falsch! Es kann doch nicht sein, dass jemand anders oder sogar schlechter behandelt wird, nur weil man anders aussieht oder eine andere Herkunft hat.
Manchmal beginnt Rassismus schon im Kleinen im Alltag: „Und woher kommst du?", wird zum Beispiel jemand mit anderer Hautfarbe gefragt, obwohl derjenige schon immer in Kiel gelebt hat und hier geboren wurde. Viele Menschen sind sich gar nicht bewusst, dass sie sich rassistisch verhalten, deshalb benötigen wir Menschen, die sich dafür einsetzen, es ihnen bewusst zu machen und aufklären.
Es kann doch wirklich nicht sein, dass man anders oder schlechter behandelt wird, nur weil man anders aussieht, eine andere Herkunft hat oder einer anderen Religion angehört. Wir sollten aufstehen und etwas unternehmen – oder wollen wir etwa, dass die nächste Generation immer noch dasselbe erleben wird wie wir?
Mein größter Wunsch ist es, dass kein Mensch mehr rassistisch denkt, dass Rassismus von der Welt vertrieben wird, weil es einfach beschämend ist, sich so zu verhalten.
Wenn alle sich trauen, etwas zu verändern, aufzustehen und ihre Meinung zu sagen, sich gegen Rassismus engagieren – dann haben wir eine Chance, diese Welt zu einer besseren zu machen, denn schließlich ist es nie zu spät für eine Veränderung zum Besseren!

Nevin & Delvin Kivrak

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert