Die neuen Corona Regeln in den Schulen

Antonia Gerries, 8b, Dahlmannschule 14. November 2021
Masken an Schulen © www.rnd.de
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Die neuen Corona Regeln in den Schulen
Seit dem 1. November 2021 wurden in Schleswig-Holstein neue Corona-Regeln eingeführt. Unter anderem wurde die Maskenpflicht für uns Schüler an den Schulen aufgehoben. Dies gilt aber nur für den Sitzplatz. Sobald wir Schüler uns im Klassenzimmer bewegen oder auf den Gängen herumlaufen, müssen wir wieder eine Maske aufsetzen. Die Maskenpflicht wurde übrigens aufgehoben, damit wir alle einen weiteren Schritt zurück zur Normalität machen. Auch an meiner Schule, der Dahlmannschule in Bad Segeberg, wurde die Maskenpflicht aufgelöst. Was mich allerdings auch zum Nachdenken brachte. Ist es nicht ein bisschen zu früh, und wäre es nicht besser die Maske noch ein bisschen aufzubehalten?
Deshalb ging ich am Montag auch mit gemischten Gefühlen in die Schule. Im Vorfeld habe ich mich darüber informiert, welche Corona-Regeln aufgehoben wurden. Dieses fand ich durch Internetrecherche heraus.
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein, bestehend aus der CDU, den Grünen und der FDP, haben darüber informiert, dass ab sofort keine Maskenpflicht mehr an den Sitzplätzen gilt. Vor den Herbstferien haben sie auch nochmal überprüft, ob es zu einer stärkeren Ansteckungsgefahr führen könnte. Man vermutet aber, dass dem nicht so ist. Aber die zweimalige Testpflicht pro Woche bleibt weiterhin bestehen. Es wird sogar behauptet, dass man lieber täglich testen sollte, da viele Schüler noch nicht oder erst teilweise geimpft sind.
Wenn es aber zu einem positiv getesteten Coronafall in einer Klasse kommen sollte, muss die betroffene Person in Quarantäne. Die Mitschüler müssen aber weiterhin zur Schule, solange keine weiteren positiven Coronateste auftauchen. Außerdem muss die gesamte Klasse täglich getestet werden und wieder eine Maske tragen.
Manche Schüler und Lehrer meinen allerdings, dass der Unterricht ohne Masken leichter sei. Aber Andreas Henke, ein deutscher Politiker aus Sachsen-Anhalt sagt: „Gleichzeitig ist es aber wichtig, sich nicht in falscher Sicherheit zu wiegen."
Denn Corona ist noch nicht vorbei. Leider hält der ein oder andere Schüler die Maskenpflicht für unnötig, da man sich nach der Schule sowieso trifft, z.B. im Bus mit vielen Leuten unterwegs ist oder mit unterschiedlichen Freunden die Nachmittage verbringt. Die Eltern sind teilweise aber anderer Meinung und die Vorsitzende des Landeselternbeirats der Gymnasien Claudia Pick sagt dazu: „Jetzt kommt die Erkältungszeit, was passiert da, jetzt sind unsere Kinder wieder mehr gefährdet." Weshalb Heiner Garg, FDP- Abgeordneter im schleswig-holsteinischen Landtag und Minister für Gesundheit, Jugend und Familien noch einmal erwähnte: „Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren können wir derzeit am besten schützen, indem wir Erwachsenen uns impfen lassen."
In Schleswig-Holstein sind Jugendliche ab 12 Jahren bereits zu 60 Prozent mit der ersten Impfung geimpft und 54 Prozent schon zum zweiten Mal geimpft. Das ist mehr als in allen anderen Bundesländern.
Diese ganzen Regeln, wie z.B. die Maskenpflicht, werden jetzt abgeschafft, damit wir langsam wieder zurück zur Normalität gelangen können. Wir sind zwar noch weit davon entfernt, aber wir nähern uns langsam wieder an. Ministerpräsident Daniel Günter sagte vor kurzem auch noch mal: „Damit gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung Normalität."
Ich finde aber, dass die Maskenpflicht etwas zu früh aufgehoben wurde, weil gerade jetzt die Inzidenz sehr stark angestiegen ist und in Deutschland auch schon wieder über 260 liegt. Meiner Meinung nach, sollte man die Maskenpflicht wieder einführen, da ich mich so etwas sicherer und wohler fühle und auch nichts gegen das Tragen von Masken habe.

Quelle: NDR
Bild: Mannheim24.de/ Google Bild

 
Dieser Eintrag hat bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert