Ein Leben im Tierheim Uhlenkrog

Lia Gräbe und Sönne Kaack 9d Gymnasium Altenholz 18. November 2021 1 Kommentar(e)
Rodia posiert gerne für die tollen eindrücke des Tierheims. © Foto: Privat
Du möchtest diesen Beitrag bewerten? Dann kannst du hier bis zu drei Sterne vergeben.

Das Tierheim pflegt und hilft jungen, alten, verletzten und wilden Tiere
Kiel. Man stellt sich ein Tierheim meist kalt, traurig und einsam vor, doch vor den Toren des Tierheims Uhlenkrog wirkt es ganz anders. Wenn man auf dem Parkplatz des Tierheims steht, fühlt man sich schon ganz wohl. Das Tierheim ist umgeben von einem großen Wald, der dem Tierheim etwas Gemütliches und Ruhiges gibt. Man hört die Vögel zwitschern und den Regen, der vom Himmel runterplätschert. Das erste, was man sieht, wenn man durch die Tore fährt, ist ein weißes Informationshaus. Dort ist immer ein Pfleger vor Ort, der einem gerne hilft und Rat gibt. Am weißen Informationshaus wird man herzlich von den Pflegern und aus dem Fenster schauenden Augen der Katzen des Tierheims empfangen.
Die Tage eines Pflegers fangen um 7 Uhr an und endet um 18:30 Uhr. Der Tag beginnt mit der ersten Begrüßung und Kontrolle, ob es allen 360 Tieren gut geht. Weiter geht es mit der Pflege der Tiere wie Reinigung der Unterbringungen, Fütterung und Tierarztbesuchen. Mittags gibt es die nächste Tierfütterung. Für Interessenten haben sie auch Beratungsgespräche für eine Tiervermittlung und der Mittag endet mit der Aufnahme von Fund- und Abgabetieren und Abholung von verletzten Wildtieren „doch es passieren immer Dinge, die auch nicht auf der Tagesordnung stehen." sagt die Mitarbeiterin. Die Pfleger und die Tierheimleitung legen viel Wert auf die Gesundheit und das Wohlsein der Tiere.
Das Tierheim ist gut Aufgebaut: Wenn man durch die einladenden Tore des Tierheims kommt, sehen wir rechts eine sehr schöne und große Wiese, auf der linken Seite sehen wir den Parkplatz. Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zum Infohaus. Hinten am Infohaus sind Katzen untergebracht, die einen schon erwarten. Um zu den anderen Tieren zu gelangen, müssen wir durch ein weiteres Tor gehen. Wenn wir dies durchtreten, erblicken wir links das Hühnerhaus, wo tatsächlich auch Tauben untergebracht sind. Wir gucken weiter und sehen eine große Baustelle, die bald als neues Hundeheim gilt. Hinter dem neuem Glücksspender bzw. die Unterbringung der Hunde ist ein weiteres Haus, welches das Isolationshaus ist. Ein kleiner Weg führt zu Aktivitäten für Hunde, welche beinhalten, große Wiesen, Spielflechen und Raum und Zeit um mit den Hunden eventuell auch zu Trainieren. Ein weitere Weg führt zu dem Vogelhaus.
Wie wir uns vorstellen können dauert eine ganze Fütterung sehr lange, deshalb hat das Tierheim Uhlenkrog ein Team aus 28 Personen, die dies hauptberuflich machen. Ehrenamtliche (des Tierheims) helfen trotz alledem auch immer wieder gerne. Keine Sorgen sollten wir uns darum machen, dass die Tiere kein Futter oder Platz haben, sondern dass das Tierheim nicht genügend Geld zusammen bekommt um mehr Tierartztbesuche zu finanzieren, um das Tierheim noch besser auszubauen und Personalkosten zuveranreichen „Tatsächlich ist die finanzielle Hilfe eine ganz große Stütze", sagt die Tierpflegerin.
Die Corona-Pandemie hat dem Tierheim mehr Tiere zugelegt doch das Tierheim hat auch welche abgegeben. Diese Tiere haben ein neues Zuhause gefunden. Eine Studie der EU- Komission besagt, dass sich viele, besonders junge Erwachsene, durch die Corona-Pandemie alleine fühlen und sich dadurch einen Seelenretter bzw. ein Haustier zugelegt haben. „Wir haben alle Tiere liebgewonnen, die Freude ist aber umso größer, wenn ein ‚Langzeitbewohner' endlich sein Zuhause gefunden hat". Im Tierheim ist Die Lage der Pandemie geregelt. Das Tierheim hat alle Anweisungen des Ministeriums befolgt und es gab keine Komplikationen.

 
1 Kommentar(e)
  1. Rochus Brochus Bronchen
    25. November 2021

    Wie schön zu wissen das alle Tiere gut untergebracht sind und gut behandelt werden. Ihr habt gute Sätze geschrieben und schöne Bilder. Ich finde es toll das die Tiere viel Freiraum haben und für die Hunde ein neues Heim gebaut wird. Ihr habt alles sehr schön und anschaulich beschrieben. GROSSES LOB !!! LG

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert